BV Rastatt

Zweimal Gold und zweimal Bronze für den BV Rastatt bei den 45.Baden-Württembergischen Badmintonmeisterschaften

Mit drei Jugendlichen durfte Trainer Marcus Bayer vom BV Rastatt die Reise nach Konstanz zu den 45.Baden-Württembergischen Badminton Meisterschaften antreten.

Alle drei Spieler traten in der Altersklasse U17 an. Hier wurden die Spiele im einfachen K.O.-System ausgetragen. Cedric Dauth vom BV Rastatt und seine Partnerin Theresa Gräßle (Heilbronn) mussten sich leider in drei knappen Sätzen gegen Discher /van der Hoofd geschlagen geben. Besser lief es für Cedric im folgenden Einzel, konnte er sein erstes Spiel deutlich gegen Edison Weiss mit 21:11 / 21:7 gewinnen, musste dann aber leider dem an Nr. 5 gesetzten Janis Machauer den Vortritt gewähren. Im Doppel trat er mit Niclas Ditter (Eggenstein) an, das erste Spiel konnten sie gegen Fleischmann/Lenzing für sich entscheiden, mussten dann aber gegen die an zwei gesetzten und neuen Baden-Württembergischen Meister Lai / Schlenga die Segel streichen.

Für Lea Schirmer lief es ähnlich. Musste sie das erste Mixed gegen die an drei gesetzten und anschließenden neuen Baden-Württembergischen Meister Peeters / Hess abgeben. Lange konnten sie die Partie ausgeglichen gestalten verloren aber dann unglücklich den Ersten Satz und fanden im zweiten nicht mehr richtig ins Spiel. Im Einzel traf Lea auf ihre Doppelpartnerin Mathilde Kervio (Eggenstein). Nervös ging Lea ans Werk, musste den ersten Satz abgeben konnte aber dann ihr Können unter Beweis stellen und den zweiten und dritten Satz deutlich nach Hause bringen. Im darauf folgenden Match traf Lea auf ihre Vereinskameradin Xenia Kölmel, was natürlich für Beide immer ein Besonderes Spiel bedeutet. Xenia konnte diese Partie für sich entscheiden. Auch im Doppel trafen die beiden Mädchen aufeinander. Zunächst konnten Lea und Mathilde ihr Auftaktspiel gegen Silberberg / von der Nüll deutlich gewinnen bevor sie auf die an Nr. 1 gesetzten Lea Hess / Xenia Kölmel trafen. Den ersten Satz konnten Lea und Mathilde gewinnen, Satz zwei und drei gingen dann an Xenia und Lea Hess. Lea vom BV Rastatt konnte sich trotzdem über eine Bronzemedaille freuen. Xenia musste im anschließenden Finale abermals gegen ihre Dauerrivalinnen Stoll / Mottarelli ran. Deutlich konnten Xenia und Lea das Spiel für sich entscheiden und eine Goldmedaille mit nach Haus nehmen. Im Mixed lief es für Xenia dieses Mal nicht ganz so gut. Die Auftakthürde gegen Daniel Vonmetz und Simone Möhrle konnte in 2 Sätzen genommen werden bevor sie das anschließende Spiel klar an Kirchgeßner / Mottarelli abgeben mussten. Trotzdem konnte sich Xenia mit ihrem Partner Janis Machauer (Waghäusel) über eine Bronzemedaille freuen. In ihrer Paradedisziplin konnte sie durch einen Erfolg gegen ihre Vereinskameradin Lea Schirmer, einen Sieg gegen ihre Doppelpartnerin Lea Hess (VfB Friedrichshafen) und einen klaren Erfolg gegen Konkurrentin Laura Stoll (SG Schorndorf) den zweiten Meistertitel holen.

Mit gleich 2 Bronzemedaillen und zwei Goldmedaillen im Gepäck konnten die Spieler vom BV Rastatt die Heimreise antreten.

2. Südostdeutsche Rangliste in Augsburg

Letztes Wochenende fand in Augsburg die zweite Südostdeutsche Badminton Rangliste statt. Xenia Kölmel vom BV Rastatt konnte sich wieder in allen drei Disziplinen als Jahrgangsjüngere qualifizieren. Der Start ins Turnier gelang ihr dieses Mal nicht so gut und so musste sie auch denkbar knapp ihr erstes Einzel im dritten Satz gegen Christina Weigert (Neuhausen-Nymphenburg) abgeben. Ihre beiden folgenden Spiele gegen Laura Stoll (SG Schorndorf) und gegen Nina Plodzien (Post Landshut) konnte Xenia dagegen souverän gewinnen und belegte somit den fünften Platz.

Ob sie im anschließenden Mixed überhaupt spielen konnte, stand lange auf Messers Schneide. Ihr Mixed Partner Janis Machauer vom BSC Waghäusel stand im Stau, wodurch sein rechtzeitiges Erscheinen lange fraglich war. Kurz vor Aufruf ihres ersten Spieles hatte es Janis dann doch noch geschafft. Zum Einspielen blieb allerdings keine Zeit mehr und so ging das Spiel dann leider auch in drei Sätzen an die sächsische Paarung. In den nächsten beiden Partien kamen Xenia und Janis besser ins Spiel und konnten dann auch gegen die bayrische Paarung Scheiel/Suffel als auch gegen ihre Dauerrivalen Kipke/Stoll gewinnen.

Am folgenden Tag wurden die Doppelpartien ausgetragen. Mit ihrer Partnerin Lea Hess vom Vfb Friedrichshafen war Xenia an Position Eins gesetzt und durch ein Freilos bereits im Halbfinale. Dieses konnten sie gegen die beiden bayrischen Mädels Weigert/Suffel klar in zwei Sätzen gewinnen. Im anschließenden Finale standen ihnen Lucy Klügel (Niederwürschnitz) und Simone Möhrle (Riedlingen) gegenüber, die im Halbfinale überraschend die Baden-Württembergische Paarung (Stoll / Motarelli) ausschalten konnten. Selbstbewusst gingen die Mädels aus Sachsen und Baden-Württemberg ans Werk und konnten Xenia und Lea auch den ersten Satz abnehmen. Im zweiten und dritten Satz lief es für Lea und Xenia besser und somit standen sie dann verdient ganz oben auf dem Siegerpodest. Mit dem guten Abschneiden im Einzel als auch im Doppel hat Xenia sich nun für die erste deutsche Rangliste in zwei Wochen in Völklingen qualifiziert.

Guter Saisonauftakt unserer Badminton-Jugend

Die erste Badminton-Regionalrangliste fand dieses Jahr im Oktober in Spöck statt. Insgesamt gingen 11 Rastatter Spielerinnen und Spieler an den Start.

Einen perfekten Saisonstart legte Cedric Dauth in der U19 hin. Ohne Schwierigkeiten kam er ins Finale. Dort konnte er sich dann auch klar gegen seinen Karlsruher Gegner durchsetzten und den ersten Platz für sich beanspruchen.

Ähnlich schlugen sich Felix Linke in der U13 und Isabel Veres bei den U15er Mädchen. Beide konnten sich ohne Probleme ins Finale durchkämpfen. Allerdings waren sie dort ihren Gegner unterlegen, wodurch sie mit sehr guten Zweiten Plätzen aus dem Tag gingen.

In der Altersklasse Jungen U17 gingen gleich 2 unserer Spieler an den Start. Trotz sehr guter Leistungen mussten sich Pascal Dohms und Marvin Müller in ihren Halbfinals denkbar knapp in 3 Sätzen geschlagen geben. Sodass Pascal am Ende mit einem Dritten und Marvin mit dem Vierten Platz nach Hause fahren konnte.

Bei den U13er Mädchen konnte sich Eileen Behrendt auf ihrer ersten Regionalrangliste überhaupt einen starken 4. Platz erkämpfen.

Den 7. Platz sicherten sich Niklas Dohms in der U15 und Maxim Weit in der U13.

Maxims Brüder, Adrian und Alexander, konnten sich in ihren Altersklassen den 9. bzw. 13. Rang erkämpfen.

In der Gruppe der Mädchen unter 17 erbeutete Jana Brendel den 6. Platz.

Alles in allem war es für die Spielerinnen und Spieler des BV Rastatts ein erfolgreiches Turnier, bei dem die jungen Sportler viele Erfahrungen und eine Menge Spielpraxis sammeln konnten.

Südostdeutsche Meisterschaften

Vergangenes Wochenende hat in Görlitz das erste Turnier des Kalenderjahres für die Badmintonjugend stattgefunden. In der sächsischen Kälte wurden die Südostdeutschen Meister in den Kategorien Einzel, Doppel und Mixed gesucht. Xenia Kölmel ging ambitioniert in das Turnier, trug sie doch die Favoritenrolle in Einzel und Doppel, der sie mehr als gerecht werden konnte. In allen drei Disziplinen stand sie auf dem Podest und wurde zweifache Meisterin.

 

Problemlos schaffte Kölmel den Einzug ins Halbfinale des Einzels. Dort traf sie auf die Bayerin Christina Weigert, gegen die sie mit 21-10 und 21-5 gewinnen konnte. Im Endspiel wartete dann Dauerrivalin Laura Stoll auf die Gaggenauerin. Wie auch bei den vorhergehenden Spielen gegen Stoll, war der erste Satz hart umkämpft, endete mit 21-19 aber zugunsten von Kölmel. Im zweiten Satz gelang es dieser dann, permanent zu dominieren und sie diktierte der Gegnerin ihr Spiel auf. Mit 21-9 holte sie sich dann Satz Nummer 2 und somit die Meisterschaft in der Einzelkonkurrenz.

 

Kölmel trat im Damendoppel an der Seite ihrer Partnerin Lea Hess vom VfB Friedrichshafen an. Im Viertelfinale mussten sie den ersten Satz an die bayerische Paarung Oechsner/ Schobel abgeben, spielten dann aber dominant und zogen letztlich souverän mit 19-21, 21-13 und 21-8 ins Halbfinale ein.  Gegen Hartmann/ Suffel gewannen sie deutlich in zwei Sätzen und standen im Finale den Bayerinnen Friederike Rudert und Sarah Molodet gegenüber. Den beiden ließen Kölmel/ Hess keine Chance und Kölmel konnte sich nach einem 21-14 und 21-13  über ihren zweiten Meistertitel freuen.

 

Im Mixed konnte sie mit ihrem Partner Janis Machauer ihre ersten Partien einstellig gewinnen. Die an Nummer Sechs Gesetzten Machauer/ Kölmel waren erst im Halbfinale zu stoppen. Dort trafen sie auf die baden-württembergische Paarung Orlando Peeters und Lea Hess. Konnten sie den ersten Satz noch gegen Kölmels Doppelpartnerin gewinnen, mussten sie sich trotzdem mit 21-14,16-21 und 20-22 geschlagen geben. Über Rang Drei freuten sich die beiden aber trotzdem, war es doch eine Verbesserung zum letzten Mal.

Xenia Kölmel triumphiert auf nationaler Ebene

Am Wochenende des ersten Advents fand im nordrhein-westfälischen Hövelhof  die dritte Rangliste des Deutschen Badminton Verbands statt. Dort stellte Xenia Kölmel eindrucksvoll ihr Können unter Beweis und belegte den ersten Platz in der Einzelkonkurrenz der Mädchen unter 15 Jahre. 

Ihre ersten Spiele konnte die an Position 6 gesetzte Gaggenauerin gegen Frederike Pfaffe (21:5 und 21:8) und Sarah-Katrin Bergedick (21:15 und 21:8) deutlich gewinnen und spazierte somit förmlich ins Halbfinale. Dort traf sie auf Caroline Huang, die an Position 2 gesetzt war. Auch gegen die Hessin dominierte Kölmel das Spielgeschehen und ließ der Gegnerin beim Zweisatzerfolg (21:12 und 21:6) keine Chance. Erst im Finale, wo die Spielerin vom BV Rastatt gegen ihre langjährige Konkurrentin aus Schorndorf, Laura Stoll, antrat, musste sie ihr ganzes Können unter Beweis stellen. In diesem spannenden Spiel erwischte Kölmel den besseren Start und entschied den ersten Satz mit 21:16 für sich. Dann kämpfte Stoll sich allerdings zurück und holte sich Satz Nummer 2 im Baden-Württemberg internen Duell um den Titel. Wie so oft bei den beiden, musste nun der dritte Satz die Entscheidung bringen. Kölmel mobilisierte nun alle Kräfte und diktierte der Gegnerin ihr Spiel auf, sodass der letzte Satz mit 21:15 relativ deutlich an die Gaggenauerin ging. So durfte sie dann verdienter Maßen über ihren ersten Sieg auf nationaler Ebene jubeln, hatte sie bei ihrem Erfolg nur einen Satz abgeben müssen und ein deutliches Punkteverhältnis von 178:106

Mit guter Stimmung im Bus traten die Spielerinnen und Spieler vom Baden-Württembergischen Badmintonverband sowie deren Trainer sonntags abends die Heimreise an. 

Xenia Kölmel bei der Deutschen Rangliste

Am Wochenende fand für die Altersklasse U15 die deutsche Rangliste sowohl im Einzel als auch im Doppel in Mühlheim an der Ruhr statt. Xenia Kölmel vom BV Rastatt hatte sich aufgrund sehr guter Leistungen auf Südostebene für beide Disziplinen qualifiziert. An der Seite ihrer Partnerin Lea Hess vom VfB Friedrichshafen erreichte Xenia einen guten 5.Platz mussten sie sich im Viertelfinale der anschließenden Siegerpaarung Michelle Beecken und Kaja Zabinski nur knapp in drei Sätzen geschlagen geben.

Im anschließenden Einzel war das Losglück nicht auf Xenias Seite, musste sie sich im Auftaktspiel gleich mit der an drei gesetzten Chiara Marino messen. Knapp in drei Sätzen hatte die anschließende Bronzemedaillengewinnerin vom Stützpunkt Ludwigshafen die Nase vorn und Xenia konnte somit lediglich noch um die Plätze 9 bis 20 mitspielen. Klar in zwei Sätzen gewann Kölmel dann sowohl gegen die aus Hessen angetretene Mareike Bittner als auch gegen die Thüringerin Dan Phuong Nguyen bevor sie ihrer Doppelpartnerin Lea Hess gegenüberstand. Xenia gewann auch dieses Spiel und konnte somit zufrieden mit Platz 9 die Heimreise antreten.

Xenia Kölmel bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften gleich dreimal auf dem Treppchen

Gleich mit fünf Jugendlichen durfte Trainer Pierre Schmidt vom BV Rastatt nach Konstanz zu den 44.Baden-Württembergischen Meisterschaften reisen. Bis auf die Altersklasse U11 wurden die Spiele im einfachen K.O.-System ausgetragen. 

Die beiden Jüngsten des BV Rastatt Jannik Lauer und Felix Linke kamen leider beide nicht über die Gruppenphase hinaus, hatte Jannik sogar den späteren Turniersieger Mark Obermeier in seiner Gruppe. Besser lief es bei beiden in der Doppelkonkurrenz, sodass sie am Ende sogar mit einer Bronzemedaille belohnt wurden.

In der AK U17 hatte Cedric Dauth ein schwieriges Los erwischt. Musste er gleich an den auf zwei gesetzten Marcel Geist antreten und sich leider diesem auch geschlagen geben. Besser lief es für Cedric im Mixed. Mit seiner Partnerin Theresa Gräßle konnte er sich sogar gegen die an fünf gesetzte Paarung Herzog / Löwenstein durchsetzen. Im Anschluss daran traf er wieder auf Marcel Geist, der mit seiner Partnerin Karyna Frankovska in drei knappen Sätzen das glücklichere Ende erwischt hatte.

Besser lief es im Einzel für Lea Schirmer, die ihr erstes Spiel gegen Emilia Peters in zwei Sätzen gewinnen konnte. Danach musste Lea allerdings gegen die an drei gesetzte Lea Hess aus Friedrichshafen die Segel streichen. An der Seite von Mathilde Kervio gewann Lea ihr erstes Doppel und musste im Anschluss daran im Finale gegen ihre Vereinskameradin Xenia Kölmel und deren Partnerin Lea Hess vom VfB Friedrichshafen antreten. Xenia und Lea konnte die gesamte Doppelkonkurrenz für sich entscheiden und standen ganz oben auf dem Siegerpodest. 

Im Mixed an der Seite ihres Partners Janis Machauer vom BSC Waghäusel konnte Xenia bis ins Endspiel vordringen, welches sie knapp gegen die an eins gesetzten Kipke / Stoll verloren.

Auch im Einzel stand Xenia im Finale und traf dort wieder auf ihre Dauerrivalin Laura Stoll aus Schorndorf, die in einem sowohl ausgeglichenen als auch einem spannenden Spiel die besseren Nerven behielt und am Ende knapp als Siegerin vom Platz ging. 

Mit gleich 2 Bronzenen, drei Silbernen und einer Goldmedaille im Gepäck konnten die Spieler vom BV Rastatt zufrieden wieder die Heimreise antreten. 

Sieg bei der Südost-Deutschen Rangliste für Xenia

Vergangenes Wochenende fand in Regensburg die erste Südostdeutsche Badmintonrangliste der Saison statt, wo sich die besten junge Spielerinnen und Spieler aus Baden-Württemberg, Bayern und Sachsen messen konnten.  Auch Spielerinnen aus Rastatt waren erfolgreich vertreten. In Xenia Kölmel konnte der BV Rastatt die Siegerin in der Einzelkonkurrenz der Altersklasse U15, sowie die Zweitplatzierte im Damendoppel U15 stellen. 

Im Einzel startete die an Platz 2 gesetzte Xenia Kölmel nervös und unterlag im ersten Satz der Sächsin Lucy Klügel mit 19:21. Die folgenden beiden Sätze gingen aber  mit 21:7 und 21:11 deutlich an die Badenerin.  Im Viertelfinale traf sie auf die Bayerin Franziska Peer, gegen die sie klar in zwei Sätzen gewinnen konnte.  Xenia spielte im Halbfinale noch dominanter und siegte mit 21:9 und 21:10 gegen Friederike Rudert. Während des Turnierverlaufs steigerte sie sich kontinuierlich. Im Endspiel traf die Rastatterin auf ihre Doppelpartnerin Lea Hess. Die beiden lieferten sich ein spannendes Duell auf Augenhöhe, bei dem Xenia den ersten Satz 17:21 abgeben musste. Doch sie kämpfte sich zurück und holte sich den zweiten Satz klar mit 21:14. Im Entscheidungssatz startete Lea besser und konnte 11:6 in Führung gehen. Doch nach der Pause kam die Nachwuchsspielerin aus Rastatt, die künftig auch in der 2. Mannschaft antreten soll, wieder ran und entschied den dritten Satz mit 21:18 für sich. 

Im Doppel schafften es Xenia Kölmel und Lea Hess problemlos ins Halbfinale. Dort gelang ihnen durch einen knappen Zweisatzsieg den Einzug ins Finale. Mehr als unglücklich verloren die beiden in drei Sätzen gegen die Paarung Molodet/ Rudert mit 17:21, 21:18 und 19:21. 

 

Im Viertelfinale des Mixed unterlagen  Xenia Kölmel und ihr Partner Janis Machauer knapp einer bayerischen Paarung. Im Spiel um Position 7 setzten sie sich dann aber gegen Kevin Goltzschke und Julia Wecke durch.

Für Lea Schirmer war es das erste Turnier, das über Landesebene hinaus ging und entsprechend nervös war der Start. Gegen die Bayerin Friederike Rudert unterlag sie deutlich und auch gegen die Baden-Württembergerin Sarina Grimm, gegen die sie zuvor noch gewinnen konnte, zog sie den Kürzeren. Jedoch machte sie bei ihrem deutlichen Zweisatzsieg gegen die Sächsin Lucy Klügel alles richtig und holte sich letztlich Rang 14. 

Mit ihrer Partnerin Mathilde Kervio gelang ein guter Start durch einen Auftaktsieg über Tabea Schäfer und  Kirsten Helmsauer. Auch gegen die späteren Sieger Rudert/ Molodet schlugen sich die  beiden gut,  unterlagen aber knapp mit 13:21 und 18:21. Im Spiel um Platz 7 gewannen sie dann deutlich gegen die baden-württembergische Paarung Sophia Stoll und Sarina Grimm. 

Schon am Wochenende ist die zweite südostdeutsche Rangliste in Stockach, auf die sich die Mädchen freuen und sich viel vornehmen. 

Rastatter Badmintonjugend bei der 2. BW-Rangliste am Start

Am ersten Maiwochenende fand in Eggenstein-Leopoldshafen die zweite Baden-Württembergische Badmintonrangliste der laufenden Saison statt. Wie gewohnt war der BV Rastatt stark vertreten und konnte sogar eine zweifache Siegerin, sowie eine Silbermedaille stellen – Die erst dreizehnjährige Xenia Kölmel konnte samstags das Mixed Turnier der AK U15 gewinnen und schaffte am folgenden Tag eine Überraschung, als sie sich gegen die landesweite Einzelkonkurrenz der Mädchen unter 17 durchsetzen.   

Das Turnier lief für die Rastatterin und ihren jahrelangen Mixedpartner Janis Machauer vom BSC Waghäusel ausgesprochen gut, sodass sie selbst im Endspiel mit 21:8 und 21:11 deutlich gegen Lennard Luntz und Alina Erben gewannen. Dank ihres letzten Sieges in der Altersklasse U15, wurde Xenia vom Baden-württembergischen Badmintonverband für dieses Niveau freigestellt und durfte bei den Mädchen unter 17 an den Start. Der an Position Drei Gesetzten gelang der Einzug ins Finale ohne Satzverlust. Im Endspiel musste sie den ersten Satz mit 18:21 knapp an Laura Stoll abgeben, doch dann wendete sich das Blatt zugunsten von Xenia, die den zweiten Satz mit 21:11 klar dominerte. Der dritte Satz war dann wieder enger, aber auch den gewann sie mit 21 zu 18. 

Auch Lucie Salz konnte in der Altersklasse U11 mit Siegen über Lisa Gradwohl und Luise Gräßle ohne Satzverlust ins Finale einziehen. Nach hartem Kampf musste sie den ersten Satz denkbar knapp mit 21:23 an Amera Dubinovic abgeben. Der zweite Satz war dann deutlicher zugunsten der Favoritin. Lucie schaffte es, sich um zwei Positionen im Vergleich zum ersten Turnier nach vorne zu verbessern. 

Lea Schirmer und Partner Leon Schuba aus Heilbronn konnten ihr erstes Spiel knapp in drei Sätzen erkämpfen. Gegen die an Platz Fünf gesetzten Benedikt Tausch und Tabea Schäfer musste sich das Duo in der Verlängerung geschlagen geben, dominierten dann aber die restlichen Spiele, sodass es am Schluss zu einem guten neunten Platz reichte. Im Einzel musste sie sich im Viertelfinale gegen Sarina Grimm geschlagen geben, gewann dann aber die restlichen Spiele in zwei Sätzen und wurde Fünfte. 

 Im vereinsinternen Duell des Jungendoppel U11 konnte sich Jannik Lauer mit seinem Partner Miguel Nguyen gegen Felix Linke und Niels Bender durchsetzen. So schafften Jannik und sein Partner aus Eggenstein den fünften Platz. Felix und Niels wurden Siebte. Im Einzel konnte Jannik die Qualifikation für sich entscheiden, musste sich dann aber deutlich geschlagen geben. Schlussendlich sicherte er einen guten 13. Platz bei seinem ersten Turnier  auf baden-württembergischem Niveau. Felix verpasste Endplatzierung 5 knapp im dritten Satz mit 19:21, 21:19 und 15:21. Ihm gelang es, sich um drei Positionen nach vorne zu verbessern. 

Mit seiner Partnerin Theresa Gräßle wurde Cedric Dauth im Mixed der Altersklasse U17 Elfter. Nachdem er sein Auftakteinzel im dritten Satz unglücklich mit 21:23, 21:19 und 21:23 verloren hatte, konnte er die restlichen Matches für sich entscheiden und konnte somit mit einem guten neunten Platz abschließen. 

Für den Verein war das Turnier, bei dem die Jugendliche auch Podestplätze mit nach Hause gebracht hatten,  absolut zufriedenstellend. So freuen sich schon alle Beteiligten auf die nächste Rangliste Mitte Juni in Gerlingen, bei dem nochmals alle die Chance haben werden, das Ticket für die Südostdeutschen Ranglisten zu lösen. Bis dahin wird die Zeit genutzt, im Training sowohl Schlagtechnik, Kondition als auch Taktik zu trainieren. 

Rastatter Badmintonspieler feiern Bezirksmeisterschaft der Schüler

Am Sonntag, 07.12.2014 fanden sich ab 8.00 Uhr früh zahlreiche hoch motivierte Spielerinnen und Spieler von insgesamt fünf verschiedenen Vereinen des Bezirks Nordbaden im Racket Center in Nußloch ein. Erklärtes Ziel aller Spieler und Mannschaften: die bestmögliche Mannschaftsplatzierung in den Kategorien Schüler bzw. Jugend bei den Bezirksmeisterschaften 2014/2015. Der Mannschaftswettbewerb besteht dabei aus den Disziplinen Herreneinzel, Dameneinzel, Herrendoppel und Mixed.

In der Kategorie Schüler traten insgesamt 8 Mannschaften aus vier Vereinen an. Neben einer Mannschaft des TV Eberbach traten jeweils zwei Mannschaften der TSG Heilbronn und des BSV Eggenstein-Leopoldshafen und sogar drei Mannschaften des BV Rastatt an. Der BV Rastatt möchte somit die nachrückenden Nachwuchsspieler an den Teamwettbewerb heranführen. Zunächst wurde in zwei Vierer-Gruppen im System „jeder gegen jeden“ eine Rangliste ausgespielt. Gemäß der erreichten Rangfolge wurden dann die Platzierungen ausgespielt.

Die Gruppenspiele der Gruppe A verliefen wie erwartet und der Favorit BSV Eggenstein-Leopoldshafen 2 ist ohne Satzverlust durchmarschiert (24:0 Sätze). Die TSG Heilbronn 2 und der TV Eberbach waren am Ende der Gruppenphase punktgleich doch die TSG Heilbronn konnte einen Begegnungssatz mehr für sich entscheiden und hatte letztendlich die Nase vorn. Platz 4 ging somit an die Jungen und Mädchen des BV Rastatt 2 (Niklas Dohms, Philipp Senski, Lea Schirmer und Jan Brendel). In der Gruppe B hat sich der BV Rastatt 1 ebenfalls ungeschlagen an die Gruppenspitze gesetzt mit den Spielern Xenia Kölmel, Cedric Dauth und Pascal Dohms. Platz 2 erspielte sich die Mannschaft des BSV Eggenstein-Leopoldshafen 3, gefolgt von der TSG Heilbronn 1. Die Mannschaft des BV Rastatt 3 erspielte sich den 4. Platz mit Felix Linke, Yannick Lauer, Hanne Gafranek und Lucie Salz.

Die Mannschaft des BSV Eggenstein-Leopoldshafen 1 musste nicht antreten, da sie sich bereits direkt für die BW qualifiziert hatte.

Platzierungsspiele:

Die Schülermannschaft des BV Rastatt 1 siegte hauchdünn in der Partie um Platz 1, gegen den BSV Eggenstein-Leopoldshafen 2. Die Partie ging bei gleichem Punktestand (2:2) und gleichem Satzverhältnis (5:5) nur aufgrund des besseren Punkteverhältnisses mit 6 Zählern mehr an Rastatt.

Platzierungen:

1. BV Rastatt 1

2. BSV Eggenstein-Leopoldshafen 2

3. BSV Eggenstein-Leopoldshafen 3

4. TSG Heilbronn 2

5. TV Eberbach

5. TSG Heilbronn 1

7. BV Rastatt 2

7. BV Rastatt 3

Bei den Jugendmannschaften traten 4 Mannschaften aus 4 Vereinen an – also ein Querschnitt durch die gemeldeten Mannschaften im Bezirk Nordbaden. Somit schickten die folgenden Vereine jeweils eine Mannschaft ins Rennen um die Jugendmannschafts-Bezirksmeisterschaft: BSV Eggenstein-Leopoldshafen, Bspfr. Neusatz, TSG Heilbronn und BV Rastatt.

Der Favorit BV Rastatt kam aufgrund der Verletzung von Markus Kexel ins Straucheln und konnte seiner Rolle nicht mehr ganz gerecht werden. An die Spitze setzte sich dann die BSV Eggenstein-Leopoldshafen, die mit einem Punkt Vorsprung auf Platz 1 landete. Auf den Vize BV Rastatt mit 8 Punkten folgten dann zunächst die TSG Heilbronn auf Platz 3 und mit 2 Punkten sicherte sich die Mannschaft der Bspfr. Neusatz Platz 4. Für den BV Rastatt gingen Alina Kölmel, Yannick Massard, Luca Disse und wie erwähnt der verletzte Markus Kexel an den Start.

Somit haben sich die Schüler- und Jugendmannschaft des BV Rastatt für die Baden-Württembergische Meisterschaft im Februar 2015 qualifiziert. Dort werden die Team auf 5 Jugend und 3 Mädchen als normale Teamstärke aufgestockt.

Platzierungen:

1. BSV Eggenstein-Leopoldshafen

2. BV Rastatt

3.TSG Heilbronn

4. Bspfr. Neusatz

Badmintonverein Rastatt erreicht Siegespodeste

Am Wochenende fand in Dossenheim die Baden- Württembergische Rangliste der Saison 2013/14 statt. Einigen Spielern des BV Rastatts gelang die Qualifikation, wobei schon das Niveau auf der Bezirksrangliste beachtlich hoch war. Xenia Kölmel konnte sich sogar den Titel Baden-Württembergische Ranglistensiegerin im Einzel der AK U 15 sichern.

Das Turnier startete samstags morgens mit der Disziplin Mixed. In der AK U15 unterlagen Lea Schirmer und ihr Partner Lewin Rudy aus dem BSC Waghäusel in ihrem ersten Spiel der starken Paarung Suprijadi/ Hamel. Am Ende reichte es für sie nach einem Sieg zur Endplatzierung 12.

Cedric Dauth und Partnerin Theresa Gräßle (TSG Heilbronn) schafften den Einzug ins Viertelfinale, wo sie gegen Vereinskollegin Xenia Kölmel und ihren Partner Janis Machauer (auch BSC Waghäusel) knapp verloren haben. Schlussendlich reichte es für die beiden zu einem guten sechsten Platz.

Nachdem sich Xenia Kölmel und ihr Partner gegen den Vereinskollegen durchsetzen konnte, scheiterten sie am Finaleinzug. Nach einem knappen Spiel, bei dem sie sich auf Augenhöhe mit den späteren Siegern Kipke/ Stoll befanden, unterlagen sie knapp, konnten sich jedoch die Bronzemedaille sichern. Dies war die einzige Niederlage des Turniers für die junge Rastatterin.

Im Einzel konnte Lea Schirmer nach einer Niederlage in ihrem ersten Einzel gegen Tabea Schäfer gewinnen. Sie kämpfte nun um Position 9 und konnte sich Platz 12 sichern. Ihr Platzierungsspiel, das Spiel um Platz 11 konnte, sie für sich entscheiden.

Nach einer Niederlage gegen den Sieger Kelvin Lai, musste Cederic Dauth verletzungsbedingt gegen Orlando Peeters aufgeben. Am folgenden Tag konnte er sich frisch erholt gegen Benedikt Tausch durchsetzen. Am Ende reichte es für ihn nach einem weiteren Sieg gegen Jan Neuser zu Platz 13 im Einzel.

Hervorragend lief es für die an Position 3 gesetzte Xenia Kölmel, die nach einem Sieg gegen Helen Gamalov im Viertelfinale stand. Dort setzte sie sich gegen Theresa Gräßle durch und war so sicher unter den Top Vier aus Baden-Württemberg. Im Halbfinale gewann sie dann gegen die an Position 2 gesetzte Freundin Marcia Mottarelli mit 22:20 und 21:10. Somit war der Einzug ins Finale geglückt. Dort konnte sie sich das erste Mal seit längerem gegen Dauerrivalin Laura Stoll mit 21:19 und 21:17 durchsetzen. Der Sieg in der Einzelkonkurrenz war also ohne Satzverlust komplett.

Badmintonverein Rastatt erreicht Siegespodeste

In Ettlingen fand am Sonntag,  der vierte Oliver Junior-Cup in der Kategorie Badminton  statt. Für den BV Rastatt und seine zwölf jugendliche Spieler war es ein sehr erfolgreiches Wochenende. Mit zwei ersten Plätzen und zwei zweiten Plätzen konnte man einige Verbesserung im Vergleich zum vorigen Turnier erkennen.

Der jüngste im Verein, Samuel Martian, konnte einen Sieg in der Altersklasse U 9 verbuchen. Aufgrund der wenigen Meldungen spielte er bei den Älteren, den U 11ern mit. Auch wenn er der jüngste war, konnte er einen guten Elften Platz erreichen. In dieser Altersklasse konnte Jannik Lauer Platz Sieben erreichen. Zwei Spiele konnte er für sich entscheiden.

Bei den Mädchen U11 kam Lucy  Salz bis ins Finale vor und unterlag nur der späteren Siegerin knapp in drei Sätzen.

Julian Scholze konnte die Gruppenphase bei den Jungen U13 als vierter beenden. Isabel Veres kämpfte sich ins Finale, wo sie in drei Sätzen unterlag.

Pascal Deck und Pascal Dohms (beide U15) trafen unglücklicher Weise aufeinander. Die beiden beendeten das Turnier mit Platz 6 und 7. Lisa Kaminski, die all ihre Spiele gewinnen konnte, erreichte wegen Verspätung leider nur Platz 9.

In der Altersklasse U17 konnte sich Leon Christian im Vergleich zu den vorigen Turnieren hervorragend nach vorne arbeiten. Er erreichte Platz 10.  Joey Ziora kam zum ersten Mal unter die ersten Acht. Nach drei knappen Niederlagen reichte es am Ende für Platz 8. Sarah Holfelder erreichte ebenfalls den 8. Platz.

Der Verein konnte sich über einen überraschenden Sieg in der Altersklasse U19 freuen. Melandra Gress schaffte es nach ganz vorne.

Die Ergebnisse der motivierten Spieler lassen auf das fünfte Turnier freuen. In der Zwischenzeit werden an den Schwächen gearbeitet und Spielpraxis gesammelt.

Bezirksmeisterschaft 2013/14 in Eggenstein

Am 15. März fand in Eggenstein-Leopoldshafen die alljährliche Nordbadische Badmintonmeisterschaft statt, bei der die besten Spieler aus der weiteren Umgebung zusammenkamen. Hierbei konnten sich die Jugendlichen in den Disziplinen Einzel, Doppel und Mixed messen. Es wurde KO-System gespielt, was bedeutet, dass nur der Sieger in die nächste Runde kommt.

Samstags wurden die Altersklassen U 11 bis U15 ausgespielt. Die Doppelpartner Felix Linke und Niklas Dohms, beide U11, trafen in der Gruppenphase des Einzels aufeinander. Als Gruppenzweiter und -dritter konnten sich die beiden nicht für die KO-Runde qualifizieren. Ähnlich erging es Phillip Senski in der anderen Gruppe, der die KO-Runde als Gruppenzweiter knapp verpasste. Für alle drei war es das erste vereinsexterne Doppel und deswegen eine wichtige Erfahrung. Niklas Dohms und Felix Linke hatten dabei vier Gruppenspiele knapp verloren. Phillip Senski und sein Partner Richard Lisch aus Bad-Herrenalb konnten einen Sieg erkämpfen.

In der Paradealtersklasse, bei den U15ern, konnte sich Cedric Dauth nach einem Sieg gegen Leon Schuba mit Platz 5 im Einzel zufrieden geben, sowie mit den Bronzerängen in Doppel und Mixed. Lea Schirmer wurde ebenfalls Fünfte im Einzel und 2. im Doppel. Im Mixed erreichte sie an der Seite von Lewin Rudy Platz 5 .Noch besser lief es für Xenia Kölmel, die die Einzelkonkurrenz ohne Satzverlust für sich entscheiden und sich den Meistertitel aneignen konnte. Im Doppel spielte sie in der AK U17/19 an der Seite von Jana Kirchgeßner. Xenia konnte sich erneut den Titel sichern. Nur im Mixed unterlag sie mit Partner Janis Machauer knapp und musste den dritten Titel an die Gastgeber abgeben

Nico Wilmsmann unterlag in seinem ersten Einzel gegen Phillip Karcher und flog somit aus dem Titelkampf.

Für einige Jugendliche war das Turnier die letzte Chance, sich für die Baden-Württembergische Ranglisten zu qualifizieren. Für die, bei denen das nicht geglückt ist, gilt Weitertrainieren und sich für die nächste Saison klarmachen.

Cedric Dauth zweifacher Sieger

Am letzten Wochenende fand in Rastatt die dritte und letzte Bezirksrangliste statt, bei der über 100 Spieler aus 22 verschiedenen  Vereinen antraten. Für die Rastatter Trainer und ihre ehrgeizigen Schützlinge war es ein mit Erfolg gekröntes Turnier.

Cedric Dauth konnte sich bei seinem Heimspiel beide Titel erspielen. Ohne Satzverlust erreichte er das Finale in der Einzelkonkurrenz und entschied dieses scheinbar mühelos mit 21:8 und 21:11 für sich. Gemeinsam mit Theresa Gräßle, der Siegerin des Mädcheneinzels U15, sicherte er sich auch im Mixed, nach einem knappen Dreisatzkrimi im Finale, Platz 1. Beeindruckend ist, dass das Team bei ihrer Premiere und ohne gemeinsames Training gut harmonierte und den eingespielten Paarungen überlegen waren. Bei der Mixedkonkurrenz konnte sich der Badmintonverein über einen weiteren Podestplatz freuen: Die eingespielte Paarung Lea Schirmer und Lewin Rudy (BC Waghäusel)  erreichte einen guten Bronzerang. Lea rundete ihren Turniererfolg mit einem 6. Platz im Einzel ab.

Jana Brendel sicherte sich bei den U13ern zweimal den dritten Platz. Es war ihr erstes Turnier in der Mixedkonkurrenz.

In der AK U17 erreichte Alina Kölmel Platz 6 im Einzel und Platz 4 im Mixed. Schwester Xenia erreichte an der Seite von Janis Machauer (BC Waghäusel) Platz 5. Yannick Massard erreichte den 11. Platz im Einzel.

Bei den jüngsten des Vereins, den Jungen U11, gingen Phillip Senski, Niklas Dohms und Felix Linke an den Start und rundeten das zufrieden stellende Ergebnis ab.

Die U15 Spielerin Xenia Kölmel gewinnt die U19 Konkurrenz ohne Satzverlust

Das zweite Badmintonbezirksranglistenturnier der Jugend fand in Dossenheim statt, bei dem der BV Rastatt gut vertreten war und neben zwei  Turniersiegen noch acht weitere Top 4-Platzierungen  einfahren konnte. Samstags wurden die Altersklassen U11, U13 und U15 ausgespielt, während die jugendlichen Spieler der AK U17 und U19 sonntags an den Start gingen. Es wurde in den Disziplinen Einzel und Doppel gespielt.

Schon bei den jüngsten, den Jungen der AK U11, hatte der Verein stolze Vertreter. Phillip Senski, Felix Linke und Niklas Dohms, sicherten dem Badmintonverein die Plätze 4, 5 und 7 zu. Bei ihnen wurde in zwei Fünfergruppen gespielt und schon hier ließen sich spannende Dreisatzspiele sehen.

Bei den Mädchen U13 erreichte Jana Brendel im Einzel Platz 4. Besonders beachtlich war der Silberrang im Doppel, den sich Jana mit Partnerin Linda Metz erkämpfte, obwohl es  ihr erstes Doppelturnier war.

In der Altersklasse U15 durfte der Verein den Sieger stellen. Cedric Dauth entschied das Turnier mit nur einem Satzverlust gegen Mathis Alt im Halbfinale deutlich für sich. Im Doppel kämpfte er sich mit Partner Elias Weigert ins Finale vor und durfte sich über Platz 2 freuen. Bei den Mädchen reichte es bei Lea Schirmer im Einzel für Platz 9 und im Doppel mit Partnerin Mathilde Kervio  für den 2. Platz.

Yannick Massard wurde tags darauf  im Jungeneinzel U17 Zehnter. Im Doppel erreichte er an der Seite von Nico Schmitt in der AK U19 Endplatzierung  5.

Bei den Mädchen U 19 ging, die vom Baden- württembergischen Badminton Verband freigestellte, Xenia Kölmel, die erst 12 Jahre alt ist, für Rastatt an den Start und erreichte ohne Satzverlust den Turniersieg, obwohl sie gleich zwei Altersklassen übersprungen hatte.  Bei den Mädchen U17 erreichte sie im Doppel hinter Schwester Alina Platz 4.

Von den guten Ergebnissen abgesehen hatte das Turnier neben weiteren einen positiven Effekt: Für die Jugendlichen war die Teilnahme eine wichtige Erfahrung, an der in den folgenden Trainingseinheiten angeknüpft werden wird.

Rastatter Badmintonanfänger schnuppern Turnierluft

Am vergangen Sonntag fand in Spöck, bei Karlsruhe, der erste Oliver Minicup der Saison 2013/14 statt. Dabei war der BV Rastatt gut vertreten. Für viele der jungen Badmintonspieler war es das erste vereinsexterne Turnier und gerade deswegen etwas ganz besonderes.

Bei den Mädchen U11 gelang Lucie Salz, die nur der Turniersiegerin Anne Reif unterlag, eine denkbare gut Premiere, die sie mit der Bronzemedaille abrunden konnte. Der gleichaltrige Jannik Lauert, der in einem Dreisatzkrimi in der Gruppenphase unterlag, schaffte letztlich einen guten 6. Platz.

Isabel Veres, die in der AK U13 an den Start ging, konnte Spiel um Platz 5 gegen Alina Fegert für sich entscheiden. Auch für sie war es das erste Turnier, das ein gutes Ende genommen hat.

Bei den Jungen U15 gingen gleich drei Rastatter an den Start. Nachdem Pascal Deck Simon Holitsch im Achtelfinale unterlag, konnte er alle weiteren Spiele für sich entscheiden und erreichte Platz 9. Auch Pascal Dohms scheiterte im Viertelfinale an Simon Holitsch, danach folgten zwei unglückliche Dreisatzniederlagen. Schlussendlich wurde er 8. Niklas Everke entschied sein Platzierungsspiel, nach engen Matches und mehreren abgewehrten Matchbällen, für sich.

Aufgrund der niedrigen Teilnehmerzahl musste die U17erin Sarah Holfelder ihre Premiere im starken Teilnehmerfeld der U19er spielen. Sie erreichte letztlich den 9. Platz.

Bei dem Oliver Minicup ist das Ziel, wichtige Erfahrungen zu sammeln, was wohl jeder im Verein schaffen konnte. Die Spieler freuen sich schon auf das nächste Turnier, nachdem sie im Training ihre Spiele analysiert und an der Technik gearbeitet haben.

Vizemeistertitel und DM Ticket für Xenia Kölmel im Doppel

Am vergangenen Wochenende fand in Esslingen die alljährliche Südostdeutsche Badmintonmeisterschaft  in Einzel, Doppel und Mixed statt. Xenia Kölmel vom BV Rastatt war in allen drei Disziplinen vertreten und schaffte es sogar, in jeder unter die besten 3 zu kommen.

Samstags startete die Meisterschaft mit der Kategorie Einzel. Ihr erstes Spiel gewann Xenia einstellig gegen die Bayerin Franziska Peer. Auch im Viertelfinale gegen die Sächsin Sandy-Kristin Marz stellte die Baden-Württembergerin ihr Können unter Beweis, gewann deutlich  in zwei Sätzen mit 21:12 und 21:9 und sicherte sich somit den Einzug ins Halbfinale. Dort traf Xenia auf die deutsche Ranglistensiegerin und Favoritin Annkatrin Spöri aus Bayern. Auch wenn Xenia Kölmel unterlag, war das Spiel gut anzusehen und erschwerte Annkatrin den Einzug ins Finale. Schlussendlich konnte sich die Badenerin mit einem sehr  guten Bronzerang zufrieden geben.

Später am Tag wurde in Esslingen Mixed gespielt.  Xenia und Partner Janis Machauer vom BSC Waghäusel starteten mit einem Dreisatzspiel gegen Leander Adam und Ilka Oechsner. Nachdem sie nervositätsbedingt schlecht gestartet sind, fanden sie immer mehr ins Spiel und gewannen verdient. Danach trafen sie auf die baden-württembergische Paarung Orlando Peeters und Lea Hess, gegen die sie in zwei Sätzen gewinnen konnten und sich den Einzug  ins Halbfinale sicherten. Gegen die Nummer 1 aus Bayern Jonas Braun und Annkatrin Spöri verloren sie knapp. Die Baden-Württemberger sicherten sich einen guten 3. Platz.

Sonntags gewannen  Xenia Kölmel und ihre Partnerin Lucy Klügel aus Sachsen  in zwei Sätzen gegen die Paarung Peer/ Aschenbrenner. Im Halbfinale trafen sie dann auf die sächsische Paarung Marz/Böttger. Sie entschieden auch dieses Spiel für sich und sicherten sich somit den Einzug ins Endspiel und Platz 2. Mit der Paarung Spöri/ Stoll waren sie auf Augenhöhe, unterlagen aber 18:21 und 14:21.

Dennoch hat sich das Turnier für die Rastatterin gelohnt, denn in jeder Disziplin der Altersklasse U13 gehört sie zu den Top drei von Baden-Württemberg, Bayern und Sachsen.

Mehr Licht als Schatten bei der Rastatter Badmintonjugend

Am letzten Sonntag fand in Neusatz (Bad Herrenalb) die erste Bezirksrangliste der Saison statt. Die Spieler, die bei den Badmintonregionalranglisten zuvor gut abgeschnitten haben, haben sich für dieses Turnier qualifiziert. Der BV Rastatt war mit neun Teilnehmern in Bad-Herrenalb gut vertreten.

Bei den Jungen der Altersklasse U 11 waren gleich zwei Vertreter aus Rastatt dabei. Bei ihnen gab es zwei Fünfergruppe. Nachdem Phillip Senski in seiner Gruppe nur ein Spiel verloren hatte und somit Gruppenzweiter war, stand er im Halbfinale.  Schlussendlich sicherte sich Phillip Platz 4. Felix Linke, der Gruppenvierter wurde, spielte um die Plätze 5-8. Er gewann am Ende sein Spiel um Platz 7.

Bei den Mädchen der Altersklasse U 13 vertrat Jana Brendel in ihrem zweiten Turnier den Verein. Es wurde in drei Dreiergruppen gespielt. Jana hatte die spätere Siegerin Alina Erben in ihrer Gruppe und wurde infolgedessen Zweite. Insgesamt erreichte sie Platz 5.

In der Altersklasse U15 hatte der Verein den größten Erfolg zu verzeichnen. Cedric Dauth kämpfte sich bei den Jungen ohne Satzverlust ins Finale vor. Dort unterlag er jedoch in zwei Sätzen. Bei den Mädchen lief es noch besser. Xenia Kölmel gewann das Turnier ohne  Satzverlust. Selbst das Finale gegen die Heilbronnerin Theresa Gräßle war deutlich. Xenia gewann einstellig. Lea Schirmer, ebenfalls aus Rastatt, die in der zweiten Runde gegen Xenia spielen musste, sicherte sich, nachdem sie ihrer Doppelpartnerin Mathilde Kervio unterlag, den 7. Platz.

Bei der Altersklasse U 17 kämpften die Jugendlichen für die Freistellung der Spieltage der Erwachsenen. Sie müssen um diese zu erhalten, unter die ersten 8 kommen. Nico Wilmsmann, der das Turnier krankheitsbedingt abbrechen musste, erhielt Platz 16, nachdem er das erste Spiel für sich entscheiden konnte.

Alina Kölmel erlangte bei den Mädchen den 6. Platz. Sie konnte der Turniersiegerin jedoch in der zweiten Runde einen Satz nehmen und verlor das Spiel um Platz 5 ebenfalls in drei Sätzen.

Bei den Jungen U 19 erlangte Yannick Massard den 9.  Platz. Nach einer Erstrundenniederlage, konnte er alle Spiele für sich entscheiden.

Für die Jugend des BV Rastatts und ihre Trainer war es ein langes, aber auch erfolgreiches Turnier. Sie kamen auf zwei Medaillen und  einen vierten und einen fünften Platz. Im Training wird nun noch an der Technik gefeilt und die Spieler auf die nächste Bezirksrangliste im Januar vorbereitet.

Vizemeistertitel

Am vergangen Wochenende fand im Racket-Center  Nussloch das alljährliche Jugendmannschaftsturnier des Bezirkes Nordbaden statt. Mindestens 2 Jungen und 1 Mädchen spielten in jeder Mannschaft. Es wurde in Gruppen Verein gegen Verein zwei Gewinnsätze pro Disziplin gespielt. In jeder Begegnung wurden ein Jungendoppel, ein gemischtes Doppel, ein Jungeneinzel und ein Mädcheneinzel gespielt. Diesmal war es für den BV Rastatt nicht einfach, eine starke Mannschaft aufzustellen.

Bei den Schülern gründete der Verein deswegen eine Spielgemeinschaft mit dem BSC Waghäusel. Dabei hatte er alles richtig gemacht. Cedric Dauth, Xenia Kölmel und Lewin Rudy (aus Waghäusel) drangen bis ins Finale vor. Sie waren die unangefochtene Nummer eins ihrer Gruppe und gewannen sogar gegen den Gruppenzweiten, die TSG Heilbronn,  mit 4:0. Bemerkenswert war die hohe Einzelquote der jungen Rastatter. Cedric und Xenia konnten jedes Einzel für sich entscheiden. Dabei musste Xenia keinen Satz abgeben. Im Finale verloren die drei gegen den BSC Eggenstein-Leopoldshafen mit 1:3. Das Mixed verloren Cedric und Xenia knapp in drei Sätzen gegen Niclas Kirchgeßner und Rebecca Linder, gegen die Xenia zuvor schon das Einzel gewonnen hatte.

Bei der Jugend bildeten Nico Wilmsmann, Luca Disse und Alina Kölmel die Mannschaft des BVs. Sie verpassten als Gruppenzweite den Einzug ins Finale. Da sie das Doppel und das Mädcheneinzel im Semifinale  für sich entscheiden konnten und Jungeneinzel und Doppel verloren hatten, gab es dort einen 2:2-Gleichstand gegen die TSG Heilbronn.  Der 3. Platz wurde nach den Spielen nach Punktemehrheit entschieden. Das Ergebnis dabei war für den BV Rastatt enttäuschend. Da ihr Punktverhältnis leicht schlechter als das der TSG war, verpassten sie den Bronzerang knapp.

Trotzdem herrschte bei der Rückfahrt gute Laune im Auto von Trainer Andreas Kirchner. Über den Vizemeistertitel der Schüler und den, wenn auch etwas unglücklichen, 4. Platz der Jugend waren schlussendlich alle Beteiligten zufrieden.

Letzte Chance genutzt

Die letzte von drei Badmintonregionalranglisten, bei denen die Badmintonspieler der regionalen Vereine und deren Trainer kamen,  fand letztes Wochenende in Neusatz bei Bad Herrenalb  statt. Überraschend stark schnitt der BV Rastatt, als der Verein mit den zweitmeisten Teilnehmern, dabei ab.

Rastatt war bei den Jungen U11 besonders gut vertreten. In zwei Vierergruppen haben die Jungen gespielt. Jeweils die  ersten beiden der Gruppen, gleich 3 Rastatter, drangen dann ins Halbfinale vor. Phillip Senski erlangte hinter Richard Lisch Platz 2, Felix Linke gewann die Bronzemedaille und Niklas Dohms konnte den 4.Platz für sich verbuchen. Jannik Lauert erkämpfte sich Position 6 und Samuel Martian Platz 7.

Bei den  Mädchen der AK U13 gewann der BV Rastatt durch Jana Brendel eine Silbermedaille. Es wurde in einer Gruppe jeder gegen jeden gespielt.  Annkathrin  Möhrle erlangte den 5. Platz.

Kaderspieler Cedric Dauth verteidigte seinen Titel bei den U15ern zum wiederholten Mal erfolgreich. Pascal Dohms konnte sich auf Platz 8 verbessern.

Bei den Mädchen U 15 konnte sich Lea Schirmer überraschender Weise bis ins Finale vorkämpfen. Dort unterlag die Kaderspielerin ihrer Doppelpartnerin Mathilde Kervio.

Den wohl größten Erfolg konnte der Verein bei den U 17ern feiern. Hier kämpfte sich Yannick Massard bis ins Finale vor. Für ihn lief es während des ganzen Turnierverlaufes, sowie später im Finale, hervorragend. Im Endspiel gewann er verdient gegen Mathis Alt. Nico Wilmsmann  konnte, nach  nur einer Niederlage, sein Semifinale gewinnen. Bei den Mädchen konnte Alina Kölmel nach einer Verletzungspause ihr erstes Turnier mit einem zweiten Platz beenden. Sie kämpfte sich an der Favoritin vorbei ins Finale. So gab es gleich drei überraschende Medaillen, eine goldene, eine silberne und eine bronzene, bei der Jugend der AK U17.

Durch den Ausfall von Luca Disse, gab es weder bei den Mädchen, noch bei den Jungen der AK U19 einen Vertreter des BV Rastatts.

Die Jugendlichen aus Rastatt haben am Wochenende ihre Chance genutzt, sich eine gute Startposition für die Bezirksrangliste im Dezember zu erkämpfen oder sich überhaupt zu qualifizieren. Die Medaillenränge lassen sich dabei durchaus sehen. Es gab zwei erste Plätze, vier zweite Plätze, zwei  dritte Plätze und einen vierten Platz. Dieses Resultat ist Grund auf eine erfolgreiche Teilnahme am Jugendmannschaftsturnier kommendes Wochenende im Racket Center Nussloch  zu hoffen. 

2. Regionalrangliste 2013 in Rastatt

Am letzten Wochenende fand die zweite Regionalrangliste der Jugend statt. Der Ausrichter war der BV Rastatt und  entsprechend erfolgreich waren dessen Spieler bei ihrem Heimspiel.

Erfreulich war, dass es schon bei den jüngsten, den Jungen der Altersklasse U11,  Erfolge zu verzeichnen gab: Niklas Dohms gelang es, seinen zweiten Platz von der ersten Regionalrangliste in Mörsch, zu verteidigen. Nur im Finale unterlag er Richard Lisch aus Neusatz. Im Spiel um Platz 3 trafen zwei Rastatter aufeinander. Hierbei konnte sich Felix Linke gegen Phillip Senski durchsetzen.

Hervorragend lief es für den BWBV-Kaderspieler Cedric Dauth, der seinen Regionalranglistensieg gegen Mathis Alt diesmal in zwei Sätzen verteidigen konnte. In derselben Altersklasse erkämpfte sich Pascal Dohms von insgesamt 24 Teilnehmern den 10. Platz.

Bei den Mädchen U15 konnte sich Lea Schirmer, ebenfalls ein Kadermitglied, nach einer Niederlage im Halbfinale, erneut den 4. Platz sichern.

Nachdem Yannick Massard nicht bei der ersten Rangliste der Altersklasse U17 dabei war, konnte er sich in Rastatt Platz 9 sichern. Joey Ziora, der zuvor gegen Yannick verloren hatte, erlangte Platz 12.

Bei den Ältesten, den Jungen unter 19, stand erneut ein Rastatter Luca Disse im Spiel um die Bronzemedaille. Nachdem er zuvor gegen den Favoriten Phillip Dahlinger  im Halbfinale verloren hatte, unterlag er auch im Spiel um Platz 3 hauch dünn.

Für den BV Rastatt war es ein sehr erfolgreiches Turnier, bei dem eifrig Medaillen errungen wurde. Einen ersten, einen zweiten, einen dritten und drei vierte Plätze heißt das Resultat für die Rastatter. Zudem wurden viele schöne Spiele gespielt und viele Erfahrungen gesammelt.

Badmintonturnierserie der Jugend beginnt mit guten Ergebnissen

Die erste Badminton-Regionalrangliste fand dieses Jahr im Oktober in Mörsch statt. Insgesamt 15 Vereine, darunter auch der BV Rastatt, gingen dort in der Disziplin Einzel an den Start.

In der Altersklasse U11 gingen 3 Jungen für Rastatt an den Start. Erfreulich war, dass es gleich zwei Medaillenränge  gab. Niklas Dohms  unterlag nur dem an Position 1 gesetzten Richard Lisch und verdiente sich somit den 2. Platz. Phillip Senski erkämpfte sich den Bronzerang und Felix Linke errang Platz 5.

Noch besser lief es für den an Position 3 gesetzten BWBV-Kaderspieler  Cedric Dauth. Im Halbfinale konnte er sich gegen den an Rang 2 gesetzten Warin Koch in 2:0 Sätzen behaupten und erreichte somit das Endspiel. Dort gewann er gegen den Favoriten Mathias Alt. Pascal Dohms erreichte in derselben Disziplin den 12. Platz.

Bei den Mädchen spielte Lea Schirmer , die ebenfalls im Kader trainiert, in der AK U15. Sie errang nach einer Niederlage gegen die Turniersiegerin Rebecca Linder Platz 4.

In der Altersklasse U17 erreichte Nico Wilmsmann den 9. Platz und Joey Ziora den 18. Platz.

Bei den Jungen U19 erlang Luca Disse nach nur einer Niederlage einen guten 5. Platz.

Alles in allem war es für die Spielerinnen und Spieler des BV Rastatts ein erfolgreiches Turnier, bei dem die jungen Sportler viele Erfahrungen und eine Menge Spielpraxis sammeln konnten.

Medaillen auf Landesebene gesichert

Letztes Wochenende fand die Baden-Württembergische Meisterschaft des BWBV in Eggenstein-Leopoldshausen statt. Drei Spieler des BV Rastatt, Cedric Dauth, Xenia Kölmel und Lea Schirmer,  waren bei diesem Ereignis in den Disziplinen Einzel, Doppel und Mixed qualifiziert.

Das Turnier startete mit der Disziplin Mixed, in der die beiden Mädchen vertreten waren. Nachdem Lea das erste Match mit Partner Lewin Rudy in drei Sätzen für sich entscheiden konnte, mussten die beiden gegen die an Platz 2 gesetzte Paarung Peters/ Schilli spielen. Dabei mussten sie sich den Favoriten mit 15:21 und 15:21 geschlagen geben.

Die an Platz 3 gesetzte Paarung Xenia Kölmel und Janis Machauer (BSV Waghäusel) konnte in ihrem ersten Spiel gegen Suprijadi/Oechsner  noch nicht zeigen, was sie kann. Trotzdem entschieden sie das Spiel in 2:0 Sätzen für sich. Danach mussten die beide gegen die Paarung Peters/Schilli, gegen die zuvor schon Teamkameradin Lea ausgeschieden ist, spielen. Im Kampf um den Einzug ins Finale gewannen  Xenia und Janis. Im Endspiel trafen die beiden dann auf Doppelpartnerin Laura Stoll und Fabian Kipke. In drei Sätzen gewannen Xenia und Janis die Disziplin und schafften es so auf dem Siegertreppchen nach ganz oben.

Nach den Mixed fuhr man in Eggenstein mit den Einzeln fort. Hier überzeugte Cedric Dauth in seinem ersten Spiel gegen Doppelpartner Elias Weinert mit 21:17 und 21:8. Danach musste er gegen den späteren Turniersieger spielen, dem sich Cedric nach hartem Kampf schließlich beugen musste. Das knappe Ergebnis zeigt jedoch, wie nah die Jungen der AK U13 zusammen sind und dass durchaus noch mehr für Cedric zu holen ist.

Nicht ganz so gut lief es für Lea, die sich leider schon nach dem ersten Einzel gegen Vanessa Kulke 10:21 und 14:21 geschlagen geben musste.

Xenia entschied ihr erstes Einzel gegen Salemi Shirin in 2:0 Sätzen deutlich für sich und entschied auch das zweite Einzel 21:5 und 21:9 gegen Vanessa Kulke für sich. Nur im Halbfinale gegen Doppelpartnerin und Turniersiegerin Laura Stoll musste sie sich geschlagen geben. So reichte es für sie schlussendlich zu einem guten 3. Platz.

Im Doppel reichte es Lea und Doppelpartnerin Mathilde Kervio nach einem Dreisatzsieg in der ersten Runde zu einem guten 3. Platz. Für Xenia und Laura Stoll reichte es diesmal nur zu einem 2. Platz, nachdem die beiden die letzten Ranglisten für sich entscheiden konnten.  Cedric Dauth und Elias Weinert haben ihr erstes Spiel leider gegen Berisha/ Pflästerer verloren.

Am Schluss war es für alle Spieler ein mir Erfolg gekröntes Turnier,  bei dem die drei eifrig Erfahrungen gesammelt haben und zwei Titel waren für den BV Rastatt auch dabei: Baden-Württembergische Meister im Mixed und Vizemeisterin im Doppel. Herzlichen Glückwunsch, Xenia Kölmel! Außerdem hat Rastatt noch zwei dritte Plätze  zu verbuchen; Lea Schirmer erreichte im Doppel und Xenia Kölmel im Einzel den 3.Platz.

1. Südostdeutsche Meisterschaft Niederwürschnitz

Am vergangenen Wochenende,  fand in Niederwürschnitz (Sachsen)die erste von drei Südostdeutschen Ranglisten statt, bei der sich die besten Badmintonspieler von Baden-Württemberg, Bayern und Sachsen duelliert haben. Bei diesem Turnier vertrat die elfjährige Xenia Kölmel den BV Rastatt in Einzel und Doppel in der Altersklasse U 13.

Samstags startete das Turnier mit Einzel, wo Xenia das Erste in 2:0 Sätzen gegen die Sächsin Lea Thomasini gewann. Danach traf die junge Rastatterin auf die Favoritin  und spätere Turniersiegerin Annkatrin Spöry, der sie nach hartem Kampf 10:21 und 14:21 unterlag. Jedoch konnte Xenia mit sich zu Frieden sein, da sie ein gutes Spiel gespielt und es der dreifachen Siegerin, sie entschied auch die Disziplinen Doppel und Mixed für sich,  nicht leicht gemacht hatte. Das nächste Match gegen Christina Weigert entschied sie mit 21:11 und 21:10 deutlich für sich. Zum Schluss belegte Xenia einen guten 6. Platz.

Sonntags stand für die Sportler Doppel auf dem Programm. Hier spielte Xenia mit der Sächsin Sandy-Kristin Marx. Für die beiden Mädchen war es das erste gemeinsame Doppel. Umso erfreulicher war es, dass die beiden schon jetzt einen Erfolg zu verbuchen haben. Sandy-Kristin und Xenia verpassten das Finale knapp und sicherten sich einen guten 3. Platz, nachdem sie an der eingespielten, baden-württembergischen Paarung Schilli/Hess nach einem Dreisatzmatch, das in der Verlängerung 21:23 endete, unglücklich scheiterten.

Die Ergebnisse versprechen viel und so freut man sich schon auf die nächste Südostdeutsche in Regensburg, auf der Xenia auch im Mixed mit Partner Janis Machauer spielen wird.

Xenia Kölmel vom BV Rastatt für Adidas Cup in Refrath nominiert

4 Spieler und 3 Spielerinnen wurden vom Baden-Württembergischen Badminton Verband für den Adidas U13 Cup in Refrath nominiert, bei dem Deutschlands bester Badmintonnachwuchs der Altersklasse U13  sowie ausländische Topspieler aus England, Frankreich und der Schweiz an den Start gingen. Xenia Kölmel vom BV Rastatt wurde fürs Einzel, Doppel und Mixed nominiert. Begleitet wurden die Nachwuchsspieler vom Baden-Württembergischen Landestrainer Thomas Focken.

Los ging es am Freitagnachmittag mit der Mixed Konkurrenz. Xenia und ihr Partner Janis Machauer  vom BSC Waghäusel konnten ihr Auftaktspiel gegen die Kölner Paarung Mötting/Giesler deutlich in zwei Sätzen gewinnen. Das Zusammenspiel der beiden klappte auf Anhieb gut, hier hat man gemerkt, dass beide schon seit letzter Saison zusammen spielen. Dann folgte eine Niederlage gegen das starke französische Mixed Ramanana-Rahary/Desmon, die später auch ganz oben auf dem Treppchen standen.

Im Einzel konnte Xenia ihr erstes Spiel gegen die deutsche Sonia He gewinnen, musste sich aber dann der Nr. 3 aus Schweiz im dritten Satz beugen.

Auch im Doppel konnte Xenia zusammen mit Ihrer Partnerin Laura Stoll aus Schorndorf erst im dritten Satz besiegt werden.

Alle Kinder waren sich einig, dass sich die Reise nach Refrath gelohnt hat und auch eine gute Vorbereitung für die kommende Südost Deutsche Meisterschaft war.

Gelungener Neuaufbau

Am Wochenende trafen sich die Schüler- und Jugendteams des Bezirkes Nordbaden in Eggenstein-Leopolshafen, um ihre Meister zu ermitteln.

Im Schülerbereich (15) siegte überlegen die erste Mannschaft von Eggenstein-Leopolshafen mit 3 Siegen vor dem TSG Weinheim. Die Schüler des BV Rastatt mit Alina und Xenia Kölmel, Lea Schirmer, Yannick Massard, Cedric Dauth, Nico Wilmsmann, Eric Walezko und Pascal Dohms sicherten sich nach zwei umkämpften unentschieden gegen Weinheim und der SG Waghäusel/Heilbronn die Bronzemedaille. Der gewagte frühe Neuaufbau hat sich gelohnt, als Außenseiter konnte die Schülermannschaft trotz der sehr jungen Jahrgänge mit den meist ältern Gegner sehr gut spielerisch mithalten. Besonders die geschlossene Teamleistung kann Hoffnung auf die nächsten Jahre machen.

1.   BSV Eggenstein-Leopolshafen      6:0 Punkte               

2.   TSG Weinheim                               3:3 Punkte               

3.   BV Rastatt                                     2:4 Punkte               

4.   SG Waghäusel/Heilbronn              1:5 Punkte                  

Für die Jugendmannschaft (U19) ging Linda Kölmel, Anna Frei und Luca Disse an den Start. Durch kurzfristige Ausfälle der Nr. 1 und 2 Jonas Kändler und Markus Kexel konnte man dieses Jahr den Titel nicht verteidigen und landete auf dem fünften Platz.

Medaillenregen für Rastatter Badmintonjugend

Am Wochenende  startete die 2. Bezirksrangliste in den Disziplinen Doppel und Einzel in Neusatz. Der BV Rastatt ging mit sieben Jugendspieler an den Start. Der Samstag begann mit den Einzeldisziplinen mit Pascal Dohms (U13), Lea Schirmer (U13) und Alina Kölmel (U15). Pascal Dohms traf bereits in der ersten Runde ein schweres Los. Er traf auf den auf Eins gesetzten und späteren Sieger Mathis Alt. In seinem 4. Spiel besiegte Pascal Dohms  seinen Gegner vom PS Karlsruhe klar mit 21:11 und 21:18. Somit belegte er Platz 15.

Die zwei Damen erwischten einen sehr guten Tag. Lea Schirmer kämpfte sich problemlos bis ins Halbfinale vor, in dem sie sich lediglich Alina Erben von der TSG Dossenheim in beiden Sätzen mit 21:10 geschlagen geben musste. Das Spiel um Platz 3 gewann sie problemlos und belegte somit einen sehr guten 3. Platz. Alina Kölmel belegte in derselben Art einen sehr guten 3. Platz.

In der Doppeldisziplin belegte Pascal Dohms mit seinem Partner einen guten 5. Platz. Lea Schirmer und ihre Partnerin Alina Erben siegten problemlos im Finale und belegten einen sensationellen 1. Platz. Das Doppel um Alina Kölmel musste sich lediglich den späteren Doppelsiegern Schneider/Kraft geschlagen geben. Sie belegten einen sehr guten 2. Platz. Somit beendete der BV Rastatt den Samstag in den Disziplinen U13 & U15 mit guten Platzierungen.

Den Sonntag gestaltete die Jugend um Markus Kexel, Yannik Massard, Luca Disse und Kölmel Linda vom BV Rastatt. Markus Kexel gewann seine Spiele, einschließlich des Finalspiels, problemlos und belegte den 1. Platz. Hingegen hatten Luca Disse und Yannik Massard mit der Konkurrenz zu kämpfen. Am Ende belegten sie Platz 14 und Platz 13.

Linda Kölmel erkämpfte sich einen guten 4. Platz.

Markus Kexel machte den Sonntag mit einem weiteren Sieg mit seinem Doppelpartner Fabian Selling vom TSG Heilbronn perfekt. Yannik Massard gelang nach ein paar Startschwierigkeiten im Einzel einen guten 5. Platz im Doppel. Linda Kölmel machte auch in der Doppeldisziplin ihren Anspruch auf den 3. Platz gerecht, unterlag allerdings mit ihrer Doppelpartnerin nur denkbar knapp und belegte auch hier einen guten 4. Platz.

Somit schloss der BV Rastatt im ganzen einen gelungenes Wochenende ab. Coach waren Andreas Kirchner und Nikolaj Cinciala.

Xenia Kölmel (U13) sammelt Auslandserfahrung

Nach der erfolgreichen Teilnahme des neu gegründeten Talentprojekts Nordbaden im Oktober in Luxemburg starteten die Spieler aus Waghäusel, Dossenheim, Nussloch und Eggenstein nun in Holland. Schnell merkte man aber, dass das Niveau dort um einiges höher war. Xenia Kölmel, die in Luxemburg noch mit Platz drei im Einzel und Doppel die Heimreise antrat startete dieses Mal auch im Mixed. Zusammen mit ihrem Partner Janis Machauer aus Waghäusel mussten sie sich dem holländischen Mixed Beuden / Kros in drei Sätzen beugen. Im anschließenden Einzel musste Xenia sich mit 21:18 und 21:19 der Belgierin Poelsmann geschlagen geben, konnte das nächste Einzel gegen eine Niederländerin gewinnen und verlor aber das letzte Gruppenspiel gegen die Luxemburgerin Jungerwirth und kam somit leider nicht über die Gruppenphase hinaus. Auch das anschließende Doppel zusammen mit ihrer Doppelpartnerin Laura Stoll ging mit 20:22 und 19:21 knapp an das niederländische Doppel Versteeg und Vries. Somit mussten Xenia und Laura am darauf folgenden Tag in der sogenannten Looser Runde ihr Doppelspiel fortsetzten. Am letzten Tag des Turniers wurde ein Mannschaftswettkampf ausgetragen. Xenia Kölmel fand auch immer besser ins Turnier und konnte die deutsche Ranglistenspielerin Sarah Lesemann besiegen, die auch erst im Dezember auf der dt. Rangliste in Maintal mit von der Partie war. Das Team Nordbaden belegte am Ende einen guten siebten Platz in der Mannschaftswertung.

Es war eine Riesenerfahrung für unsere junge Kaderspielerin, die bereits nächstes Wochenende zur Südostdeutschen Meisterschaft nach Görlitz reisen wird.

Internationales Globus Turnier mit Rastatter Beteiligung

Am vergangenem Wochenende fand das 19. Internationale Globus Turnier in Waghäusel statt. Für den BV Rastatt gingen die Beiden Nachwuchsspieler Cedric Dauth und Xenia Kölmel an den Start. Während Cedric Dauth in der Altersklasse U13 eine sehr schwierige Gruppe erwischte und er knapp ein Weiterkommen nach der Gruppenphase verpasste, lief es bei Xenia Kölmel etwas besser. Sie konnte nach Siegen gegen Maren Pregizer vom TSF Gschwend und gegen Margot Tailfer aus Straßburg die Gruppenspiele als erste abschließen verlor aber dann im Halbfinale gegen ihre Doppelpartnerin Laura Stoll und belegte abschließend noch einen guten 3. Platz. Im Doppel an der Seite von Laura mussten sie sich lediglich dem rumänisch-deutschen Doppel Grecea/Erben beugen und belegten somit einen guten 2.Platz.

Markus Kexel und Andreas Müller auf Platz 1

Am vergangenen Samstag fand in Rastatt in der Sporthalle des Tulla-Gymnasium die 4. Baden-Württembergische Rangliste statt, bei welcher nur die Disziplinen Doppel und Mixed ausgetragen wurden.

Der Badmintonverein Rastatt war hierbei durch Markus Kexel im Jungendoppel U17 vertreten. Gemeinsam mit seinem Doppelpartner Andreas Müller (FSV Schwenningen) trat er in Gruppenspielen gegen die vier besten Doppel Baden-Württembergs an und durfte sich am Ende über den 1.Platz freuen. Von den insgesamt neun Spielsätzen gaben Markus uns Andreas nur einen Satz an das zweitplatzierte Doppel Timon Liebtraut (PTSV  Konstanz) und Maximilian Schneider (TB Dilsberg) ab.

Wir gratulieren Markus und Andreas ganz herzlich und freuen uns über einen so positiven Abschluss der Baden-Württembergischen Rangliste.

Jonas Kändler auf dem Siegerpodest

Am letzten Wochenende trafen sich zum dritten und letzten Mal für diese Saison die besten Spielerinnen und Spieler der Schüler und Jugend zur Bezirksrangliste in der Sporthalle des Tulla-Gmnasiums Rastatt, um die letzten Setzplätze für die Baden-Württembergische Rangliste festzulegen.  Sieben qualifizierte Nachwuchsspielerinnen und -spieler starteten beim Heimspiel für den BVR.

Den größten Erfolg hatte dieses Mal Jonas Kändler bei den Jungen U19 zu verbuchen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten im Finalspiel entschied er dieses schlussendlich für sich und durfte sich so über den ersten Platz seiner Altersklasse freuen. Auch Johanna Kölmel (ME U19) schaffte es bis ins Finale. Dort musste sie leider ihrer Gegnerin Kathrin Pflaum (Fortuna 96 Schwetzingen) den Vortritt lassen. Im Mixed U19 platzierte sich Johanna mit ihrem Partner Philipp Burger (FC Roth) ebenfalls auf Platz 2. Bei den Mädchen U17 ging Janina Graf an den Start und konnte ihren 2. Platz erfolgreich verteidigen.

Auch das Geschwisterpärchen Xenia und Alina Kölmel waren beim Heimspiel mit von der Partie. Xenia (ME U13)sicherte sich dieses Mal den dritten Platz. Alina wurde 6. bei den Mädchen U15. Auch in den Doppeldisziplinen waren beide erfolgreich: Xenia erzielte mit ihrer Partnerin Mathilde Kervio (BC Spöck) den 2. Platz. Alina ging im gemischten Doppel U15 mit ihrem Vereinskameraden Yannick Massard an den Start. Die beiden durften sich am Ende über Platz 5 freuen. Yannick war auch wieder bei den Jungen U15 mit dabei. Er verbesserte sich von Platz 9 der 2. Bezirksrangliste auf Platz 7. Nico Wilmsmann (JE U15) belegte Platz 14.

Alles in allem kann man sagen, dass die Jugend des BV Rastatt die 3 Bezirksranglisten sehr erfolgreich durchstritten hat und sich nun mit guten Ausgangspositionen auf die BW-Ranglisten freuen darf.

Erster Turniersieg für Linda Kölmel vom Badmintonverein Rastatt

Beim ersten Yonex-Junior-Cup 2012 für den Bereich Nordbaden starteten sieben Jugendliche für den Badmintonverein Rastatt. Ein langer Tag wurde mit der Abfahrt um 8.00 Uhr eingeläutet. Die jüngeren Vertreter der Altersklassen bis U15 durften die Bettfedern zuerst verlassen, die U17/U19 Spiele begannen um 13.00 Uhr.

Vorneweg:  Linda Kölmel zerbröselte die Mitbewerber in der Altersklasse U17 geradezu. Nur im ersten Satz des Endspiels (18:16) zeigte sie ein paar Nerven wogegen sie den zweiten (15:8) wieder zuvor bei den andern Spielen souverän gewann.

Überraschend und mit viel Ehrgeiz sicherte sich Lea Schirmer in der Altersklasse U13 den zweiten Platz. Ihr Bruder Aaron wurde in der Klasse  Jungs U13 Dritter. Ein ebenfalls starke Leistung erbrachte Anna Frei bei den Mädchen U13 mit ihrem fünften Platz. Da sie die Spiele immer nur knapp verlor, hätte es auch ein vereinsinternes Endspielgeben können. Daniel Jaworskij sicherte sich bei seinem Debut Jungs U13 den hervorragenden sechsten Platz. Luca Disse   - unser  Neuzugang aus Hamburg nahm Platz sechs mit nach Hause. Wenn man bedenkt, dass er in Hamburg nur freizeitmäßig spielte, ist das eine sehr beachtliche Leistung.

Der wohl kampfstärkste Teilnehmer war Pascal Dohms- Nur leider wurde das nicht belohnt. Er musste sich mit Platz 19 zufrieden geben. Am 4. März wird das aber bestimmt anders aussehen.

Insgesamt ein guter Auftakt der Serie für den BV-Rastatt.

Badminton Verein Rastatt: Xenia Kölmel räumt ab

Am letzten Wochenende trafen sich die besten Spielerinnen und Spieler der Schüler und Jugend zur Bezirksrangliste in Eggenstein-Leopoldshafen, um die Setzplätze für Baden-Württembergische Rangliste im Einzel und Doppel festzulegen.  Auch dieses Mal war der BV Rastatt durch acht Nachwuchsspielerinnen und -spieler in den Altersklassen U13 bis U19 vertreten.

Den größten Erfolg hatte die jüngste Spielerin von allen zu verbuchen. Xenia Kölmel spielte sich in ihrer Altersklasse (ME U13) bis auf das Siegerpodest. Auch im Doppel U 13 erreichte sie gemeinsam mit ihrer Partnerin Mathilde Kervio (BC Spöck) das Finale, hier mussten sie sich die beiden jedoch geschlagen geben und belegten so den 2. Platz.

Xenias Schwester Alina Kölmel war ebenfalls erfolgreich. Bei den Mädchen U15 sicherte sie sich den 3. Platz. In der Doppelkonkurrenz der Mädchen U15 ging Alina gemeinsam mit Elisa Herzig de Almeida (TSG Weinheim) an den Start. Sie durften sich schlussendlich über den 2. Platz freuen.

Im Jungendoppel U15 zeigten Yannick Massard und Nico Wilmsmann ihr Können. Nach hart umkämpften Spielen sicherten sie sich Platz 4. Im Jungeneinzel U15 kam Yannick auf den 9. Platz; Nico belegte Platz 12.

Janina Graf und Johanna Kölmel starteten für den BVR im Mädchendoppel U19 und bewiesen mit dem Erreichen des 3. Platzes, dass sie in dieser Alterklasse gut mithalten können.

In ihrer eigentlichen Alterklasse U17 erzielte Janina den 2. Platz; Johanna wurde Dritte bei den Mädchen U19.

Auch Markus Kexel (JE U17) und Jonas Kändler (JE U19) waren dieses Mal wieder mit von der Partie. Beide waren etwas schlechter als bei der vorangegangen Bezirksrangliste in Dossenheim, jedoch trotzdem zufrieden mit ihrer Leistung. Bei Markus reichte es für Platz 2; Jonas erzielte den 5. Platz seiner Altersklasse.

Alles in allem können die Nachwuchsspielerinnen und -spieler sehr stolz auf ihre erzielten Leistungen sein.

Markus Kexel Südostdeutscher Meister im Doppel

Nicht ganz unerwartet, aber trotzdem erleichtert, kehrte Markus Kexel mit guten Ergebnissen von den Südostdeutschen Meisterschaften zurück.

Im bayrischen Regensburg trafen sich die besten Nachwuchsspieler (U13-U19) aus den Landesverbänden Sachsen, Bayern und Baden-Württemberg, um sich die Südostdeutschen Meistertitel zu erspielen.

Markus Kexel sicherte sich mit seinem Doppelpartner Andreas Müller aus Schwenningen den Meistertitel in der Doppelkonkurrenz U15. Auf Nr. 2 gesetzt bekamen sie in Runde eins ein Freilos zugeteilt. Im Viertelfinale trafen sie auf die Baden-Württemberger Tim Armbrüster vom BC Offenburg und Simon Discher BC Gengenbach. Klar mit 21:12 uns 21:16 ging der Sieg an den Favoriten. Im Halbfinale wartete dann das bayrische Doppel Alexander Sapp vom TSV Neuhausen-Nymphenburg und Patrick Scheiel PSFV Rosenheim (Bayern) auf die beiden. Die Bayern hatten sich im Viertelfinale gegen die an Nr. 3 gesetzten durchgesetzt.

Mit 21:12 und 21:16 zeigten Markus und Andreas ihren Gegner die Grenzen auf. Mit verbessertem Angriffsspiel diktierten sie beide Sätze zu jedem Zeitpunkt. Im Finale kam es zum Dreisatzkrimi gegen Simi Pal und Hans Gerberich vom TUS Geretsried und TV Marktheidenfeld, die aktuelle Nr.1 im Doppel. Beim Stand von 18:18 im ersten Satz kamen drei Abwehrbälle am Stück schlecht und somit der Satzverlust. Im zweiten Abschnitt wurde das Spiel der beiden deutlich aggressiver und Durchgang 2 ging mit 21:10 klar an Kexel und Müller. Der Entscheidungssatz stand auf sehr hohem Niveau lange Zeit unentschieden. Beim Stand von 19:20 konnten die Kexel/Müller einen Matchball abwehren, errangen im Anschluss noch die zwei wichtigen Punkte zum Sieg und holten somit den Südostdeutschen Meistertitel nach Baden-Württemberg.

Im Einzel erreichte Markus nach einem Dreisatzkrimi gegen Simi Pal vom TUS Geretsried / Bayern das Viertelfinale. Nach überzeugendem ersten Satz, der mit 21:10 zu keinem Zeitpunkt gefährdet war, kamen im zweiten Satz die Grundlinienbälle zu kurz und sein Gegner sicherte sich den Satz mit 21:17. Im entscheidenden Abschnitt gewann das Spiel an Niveau und Spannung. Markus zeigte am Satzende einige tolle Finten und siegte mit 21:19.

 Im Viertelfinale traf er auf seinen Doppelpartner aus Schwenningen Andreas Müller. Andreas der bis dato alle Ranglistenturniere auf Südost gewonnen hat war das schwerstes Los im Feld. Im ersten Satz unterliefen Markus zu viele Fehler zu Beginn der Ballwechsel. Der erste Satz ging somit klar mit 10:21 verloren. Im zweiten Satz zeigte Markus tolle Ballwechsel und führe zwischenzeitlich mit 15:14. Am Satzende unterliefen Ihm drei knappe Ausbälle und unterlag mit 18:21.

Somit kehrt Markus mit Platz 5 nach Rastatt zurück.

Markus hat sich somit für die Deutschen Meisterschaften in Doppel Anfang März in Gera qualifiziert.

Zwei Sieger beim ersten Badminton Regionalranglistenturnier der Jugend

Wie jedes Jahr im Herbst begann auch wieder in diesem Jahr das Ausfiltern jugendlicher Badmintonspieler bis zum Alter von 17 Jahren mit den Ranglistenturnieren auf der kleinsten, regionalen Ebene. Die Vorauswahl wurde wie immer bereits bei den Trainingsabenden vereinsintern getroffen, da eine gewisse Grundspielstärke vorhanden sein muss.

Das erste von drei Turnieren wurde von fünf Jugendlichen des Badmintonvereines Rastatt in Mörsch besucht. Wie gewohnt war das Teilnehmerfeld mit den stärkeren Spielern aus unserer Region bestückt und deshalb kein leichtes Unterfangen.

Bei den Mädchen U15 und Jungs U 17 feierten Alina Kölmel (Finale 21:8, 21:15 gegen Rebecca Lindner) und Jonas Kändler (beide Sätze deutlich gewonnen) jeweils den ersten Platz, was den BV Rastatt natürlich mit Stolz erfüllt. Damit stehen sie schon mit einem halben Bein in der nächsten Stufe, den Bezirksranglisten. Beide zogen mühelos mit meist nur wenig Gegenpunkten ins Finale ein und leisteten sich auch hier keine Schwächen.

Bei den Jungs U13 belegte Pascal Dohms bei seinem ersten Ranglistenturnier einen tollen 7. Platz. Nico Wilmsmann erreichte Rang  10 bei der Gruppe U15. Till Gläsner wurde in seinem ersten Jahr bei den U 17-nern 13.

Alle fünf Teilnehmer haben ihr Bestes gegeben. Wenn verloren wurde, dann meist auch in drei Sätzen und oft auch mit wenig Punkterückstand. Dies ist natürlich für alle ein Ansporn, noch etwas mehr "Gas" beim Trainieren zu geben - insbesondere was auch die Kondition anbelangt, um beim zweiten und dritten (dies findet in Rastatt statt) Turnier bessere Platzierungen zu erreichen.

1. Südostdeutsche Rangliste: Titel für den BVR

Während die einen schon in den Startlöchern für die neue Saison sitzen, reizen die anderen die alte Saison noch einmal in vollen Zügen auf der 1. Südostdeutschen Rangliste in Esslingen aus. Dort war der Badmintonverein Rastatt durch Markus Kexel (U15) vertreten. Gerade im Doppel waren die Erwartungen für einen Platz auf dem Treppchen gemeinsam mit seinem Partner Andreas Müller (FSV Schwenningen) sehr hoch. Schon beim ersten Spiel ging es gleich richtig zur Sache; nur knapp konnten Andreas und Markus das Spiel gegen Patrick Sapp (TSV Neuhausen-Nymphenburg)und Patrick Scheiel (PTSV Rosenheim) in zwei Sätzen für sich entscheiden (21:18 22:20). Da die beiden danach jedoch gut ins Turnier fanden, waren sie auch nicht durch das auf Nummer drei gesetzte Doppel Pit Hofmann und Benjamin Stock (TSV Niederwürschnitz) zu bremsen. Das Finale war nun also gebongt. In einem hart umkämpften Dreisatzmatch zeigten Markus und Andreas noch einmal ihr Können und gingen am Ende gegen das Favoritendoppel Hannes Gerberich (TV Marktheidenfeld) und Noah Gnalian (TuS Geretsried) als glückliche Sieger hervor. Nachdem der erste Turniertag in Esslingen so erfolgreich für Markus geendet hatte, war er auch fürs Einzel hoch motiviert. Das erste Spiel bestritt der Nachwuchsspieler vom BVR in zwei Sätzen (21:15 21:12) ohne Probleme und zog so ins Viertelfinale gegen Hannes Gerberich (TV Marktheidenfeld). Leider verletzte sich Markus während des Spiels am Oberschenkel und konnte so nur noch bedingt weiterspielen. Das letzte Spiel gegen Bennett Elstermann (TSV Freystadt) musste Markus Kexel aufgrund der Verletzung kampflos abgeben, weshalb er sich schlussendlich auf Platz 8 etablierte.

Badmintonschnuppern im Rahmen der Ferienfreizeit

Viel Spaß beim ersten Schnuppern hatten die 18 Kinder in der vom Badmintonverein Rastatt organisierten Ferienfreizeit, die am 2. August von 9.00 bis 11.30 Uhr in der LWG Turnhalle statt fand. Sehr schnell wurde den Kinder bewusst, dass Badminton nur wenig mit Federball zu tun hat. Das aber der Begeisterung nicht minderte, sondern dazuführte, dass sie mehr über den Sport wissen wollten. Mit badmintonspezifischen Koordinationsübungen begannen die vier Betreuer Sandra Lucke, Nicol Bittner, Nico Wilmsmann und Pierre Schmidt den Kindern zu zeigen, worauf es ankommt. Natürlich durften Dinge wie die richtige Schlägerhaltung und Beinarbeit nicht fehlen. Bei dem anschließenden kleinen Wettbewerb galt es dann das Erlernte gleich in die Tat umzusetzen. Wer nicht dabei sein konnte, ist herzlich eingeladen, nach den Ferien ins Training zu kommen und die immer beliebter werdende Sportart kennen zu lernen. Unsere Trainingszeiten und was der Verein sonst noch alles bietet findet ihr auf unserer Homepage www.bv-rastatt.de