BV Rastatt

Badmintonschnuppern im Rahmen der Ferienfreizeit

Viel Spaß beim ersten Schnuppern am 23. August von 9.00 bis 11.30 Uhr der vom Badmintonverein Rastatt organisierten Ferienfreizeit in der LWG Turnhalle hatten die 14 Kinder, die zwischen 6 und 10 Jahre alt waren. Sehr schnell wurde den Kinder bewusst, das Badminton nur wenig mit Federball zu tun hat. Mit Badmintonspezifischen Koordinationsübungen begannen die drei Betreuer Nicolaj Cicialla, Marion Weber und Andreas Kirchner,  den Kindern zu zeigen, worauf es ankommt. Natürlich durften Dinge wie die richtige Schlägerhaltung und Laufwege auf dem Feld nicht fehlen. Bei den anschließenden kleinen Wettbewerben galt es das Erlernte gleich in die Tat umzusetzen. Wer nicht dabei sein konnte, ist herzlich eingeladen, Donnerstags von 18.00 – 19.30 Uhr in der Sporthalle des LWG diese immer beliebter werdende Sportart kennen zu lernen.

 

Nach oben

Pierré Schmidt vom Badmintonverein Rastatt beim Yonex-Abschlussturnier auf Platz 1.

Mit der schwül  - warmen Luft in der Ettlinger Albgauhalle hatten alle Teilnehmer beim Abschlussturnier des vom Badmintonverband veranstalteten Turnierreihe der Turnieranfänger zu kämpfen. Dies war auch deutlich an der Teilnehmerzahl zu ersehen, die sich auf ca. 60 – 70 beschränkte.Nichtsdestotrotz waren die acht Spieler des BV- Rastatt gut motiviert.Begonnen wurde mit den Gruppen, die die größte Teilnehmerzahl aufweisen: U11, U13 (14TN) und U15(12TN) Tapfer wurde hier um jeden Punkt gekämpft.Till Gläsner erreichte ich  bei den Jungs U15 den 5. Platz.  Nico Wilmsmann bei U13 zum dritten Mal im Verlauf der vier Turniere den 6. Platz.Bei den älteren war das Feld etwas kleiner, aber immer noch groß genug, um viele spannende Spiele hervor zu bringen.Bei Jungs U19 erzielte der souverän aufspielende Pierré Schmitt den 1. Platz, der alle Spiele in zwei Sätzen gewann.In der heiß umkämpften Gruppe der Jungs U17 erzielte  Fabian Kühn den dritten und Jo Kiefer den vierten Platz.Bei den Mädchen U 17 waren wieder alle Favoritinnen anwesend. Kim Ketterle belegte den 4. Rang, nachdem das erste Spiel kampflos (Sie musste aus privaten Gründen leider später antreten) an Knopf vom FV Roth abgegeben werden musste. Sonst wäre auch hier sicherlich mindestens Platz 2 heraus gekommen, da sie die drei anderen Spiele im „Schongang“ gewann.Einen Wermutstropfen musste Belinda Seiter hinnehmen.  In Führung liegend beim Spiel um den Einzug ins Finale zwang sie eine Bänderverletzung im zweiten Satz zum Aufgeben. Sie erreichte aber trotzdem  Rang 4.Ein erfolgreicher Abschluss für die Jugend des BVR. Guten Mutes sehen sie der neuen Saison nach den großen Ferien entgegen.

 

Nach oben

Zwei Bezirksmeistertitel für die Badmintonjugend des BV Rastatt

Am vergangenen Wochenende fanden in Waghäusel die Bezirksmeisterschaften der Jugend statt. Auch der Badmintonverein Rastatt war mit einer beachtlichen Spielerzahl von 10 Spielerinnen und Spielern mit von der Partie und konnte sich über einige Erfolge freuen.

Im Mädcheneinzel U11 konnte sich die jüngste Spielerin des BVR, Xenia Kölmel, den Platz ganz oben auf dem Treppchen sichern. Auch ihre ältere Schwester Alina kämpfte sich durch ihre Altersklasse und verbuchte zum Schluss einen guten 7. Platz.

Im MD U13 konnten Alina und Xenia dann gemeinsam jubeln, denn nach schweren und hart umkämpften Spielen reichte sogar noch für einen 3. Platz.

In der Altersklasse U15 gingen 4 Spieler des BV Rastatt an den Start. Bei den Mädels zeigten Janina Graf und Kiara Ketterle ihr Können und freuten sich am Ende des Tages über die Platzierungen 6 und 7.

Markus Kexel musste sich durch ein Starterfeld mit 25 Teilnehmern schlagen. Trotzdem wurde er erst im Halbfinale durch Maximilian Schneider (TB Dilsberg) gestoppt und sicherte sich so einen guten 3. Platz auf dem Siegerpodest. Mit seinem Doppelpartner Alan Erben (TSG Dossenheim) holte er dann sogar den Meistertitel im JD U15. Markus und Alan ließen ihren Gegnern keine Chance und entschieden jedes Spiel eindeutig für sich.

Auch im Mixed der U15 trat Markus Kexel mit seiner Vereinskameradin Janina Graf an. Trotz des guten Zusammenspiels musste sie ihren sehr leistungsstarken Gegnern in dieser Disziplin den Vortritt lassen.

Den Vizemeistertitel im JE U17 hatte der Rastatter Jugend- und Mannschaftsspieler Jonas Kändler zu verbuchen. Nachdem er sich in drei knappen Sätzen gegen seinen Dauerrivalen und Doppelpartner Fabio Schlindwein (Fortuna 96 Schwetzingen) durchgesetzt hatte, musste sich Jonas leider recht eindeutig mit 15:21 und 12:21 gegen dessen Vereinskollegen Oliver Stein geschlagen geben.

Zum Abschluss des Turniers belegte Jonas zusammen mit Fabio im JD U17 ebenfalls den 2. Platz.

 

Weitere Ergebnisse:

JE U13 Platz 14 für Yannick Massard

JE U15 Platz 24 für Till Glässner

JE U17 Platz 14 für Fabian Kühn

JE U19 Platz 14 für Jürgen Vollmer

 

Zusammenfassend kann man sagen, dass die Jugend des Badmintonvereins Rastatt mit ihren Ergebnissen sehr zufrieden sein kann. Ebenfalls ein großes Dankeschön an die Betreuer(innen) und Fahrer(innen).

Nach oben

Xenia Kölmel und Jonas Kändler sichern sich den 1. Platz

Bei der dritten und letzten Bezirksrangliste des Bereiches Nordbaden der Saison 2009/10 in Bad Rappenau kamen wieder über 150 Kinder- und Jugendliche zusammen, um in der Einzelkonkurrenz U11 bis U19 die besten Spieler zu ermitteln.

Die Nachwuchsspieler des BV Rastatt gaben alles, um sich die vorderen Plätze oder sogar die Plätze auf dem Treppchen zu sichern. Besonders heraus stechend war wiederum  Xenia Kölmel ME U11 und Jonas Kändler JE U17, welche sich beide den ersten Platz erkämpften. Beide zählen nun als hohe Favoriten für die anschließenden Bezirksmeisterschaften in Waghäusel.

Bei den U15 Mädchen gingen gleich drei Rastatter an den Start. Bis ins Halbfinale spielte sich Kiara Ketterle die es am Ende auf Platz vier brachte, dicht gefolgt erreichte Janina Graf den  5. Platz in der Rangliste. Die Vereinskameradin Ronja Falkenberg rückte ebenfalls bis zum Viertelfinale vor und belegte am Ende Platz 8. Kiara und Janina haben sich durch die gute Bezirksrunde für die Baden-Württembergische Rangliste qualifiziert.

In der U19 Altersklasse verlor Jürgen Volmer sein Achtelfinale und belegte mit drei folgenden Siegen in den Platzierungsspielen den 9. Platz. Durch die Niederlage im Achtelfinale verbaute er sich die Teilnahme an der BW Rangliste.

Besser machten es Elia Trieloff in der U11 mit Platz 5. und Alina Kölmel bei den Mädchen U13 mit Platz 8. Beide haben sich das Startrecht für BW erkämpft.

In der Summe haben sich mit den freigestellten Topspielern Noemie Trieloff, Markus Kexel und sechs weitere Spielern für die BW Ebene qualifiziert. 

Nach oben

Ludwig-Wilhelm-Gymnsium zum ersten mal mit zwei Teams im Badminton dabei

Dieses Jahr war es soweit, im Schuljahr 09/10 startete wieder die Rastatter Kooperation Schule Verein mit dem Projekt „Jugend trainiert für Olympia“. Seit 8 Jahren wird diese Kooperation zwischen den beiden Partnern geführt um Schülern der Schule die Sportart Badminton näher zu bringen. Zum ersten mal nahm man nun an einem Wettkampf der Schulen teil. Das Ludwig-Wilhelm-Gymnasium aus Rastatt war mit zwei Mannschaften an den Start gegangen. Mannschaft eins startete in der Klasse „Wettkampf 1, beliebig “ mit Nikolaj Cinciala, Andrew Isaac, Lukas Ketterle, Marvin Bauch und Kim Ketterle. Mannschaft 2 startete in der Klasse „Wettkampf 3,beliebig“ mit Markus Phillip, Till Gläsner, Kiara Ketterle und Ronja Falkenberg. Der erste Wettkampf der untersten Schulebene startete in Ettlingen, wo sich Mannschaft 2 mit Platz 1, ungeschlagen, und Mannschaft 1 mit Platz 2, sich für die nächste Runde qualifizieren konnten.

Der 2. Wettkampftag das Regierungsbezirksfinale fand in Hemsbach statt. Die 1. Mannschaft merkte sehr schnell, dass ein weiterkommen auf Landesebene wahrscheinlich unmöglich wird, von insgesamt von 4 Mannschaften spielten die Hemsbacher Schüler stark auf und nutzten  ihren Heimvorteil und gewannen sicher alle Begegnungen und qualifizierten sich für das Landesfinale. Rastatt 1 musste sich im ersten Jahr mit Platz 4. Platz begnügen. Mannschaft 2 spielte an diesem Tag sehr gut auf und musste in entscheidenden Spiel um den Sieg im letzten  Match den geglaubern Sieg knapp aus den Händen geben und belegte somit Platz 2.

Das Ludwig-Wilhelm-Gymnasium nahm das Erste mal in der Disziplinen Badminton teil und schnitt mit Platz 2 und Platz 4 respektabel  ab.

Nach oben

BV Rastatt kürt seine Vereinsmeister

Am 2. und 11. Februar fanden an den Trainingsabenden die diesjährigen Vereinsmeisterschaften beim BV Rastatt statt. Das Interesse an diesem internen Turnier war riesengroß - 7 Bambinis, 19 Jugendliche und 35 Erwachsene trieb es bei Wind und Wetter in die Sporthalle. Bei den Bambini-Mädchen konnten die Schwestern Alina & Xenia Kölmel das Teilnehmerfeld anführen. Sie belegten vor Jülie Brüschke die Plätze eins und zwei. Bei den Bambini-Jungen war Tobias Harnischfeger am Ende der Sieger vor Niklas Flum und Mario Treglia.

Aufgrund des großen Andrangs wurden bei den Jugendlichen drei Klassen gebildet, nämlich Mädchen, Jungen A und Jungen B.  Nach 10 zum Teil richtig spannenden Runden konnte sich bei den Mädchen Janina Graf an die Spitze setzen und Kiara Ketterle sowie Ronja Falkenberg auf die Plätze zwei und drei verweisen. Bei den Jungen A wurde am Ende Andy Komrowski souverän Sieger mit deutlichem Abstand vor Joe Kiefer und Philipp Markus, die nur wenige Punkte voneinander trennten. Bei den Jungen B war der Ausgang am Ende denkbar knapp. Den Sieger Till Gläsner trennten nur wenige Punkte vom Zweitplatzierten Niklas Brüschke, der ein Spiel mehr gewonnen hatte als der Dritte im Bunde, Yannick Linke.

Das größte Teilnehmerfeld gab es jedoch bei den Erwachsenen. Hier waren die Sportwarte auch gezwungen bei den Herren A- und B-Klassen zu bilden. Nach 9 Runden standen dann auch hier die Vereinsmeister 2010 fest. Bei den Damen war dies Marion Grimm, gefolgt von Sandra Lucke und Dorothea Nold. Bei den Herren A konnte der frischgebackene luxemburgische Landesmeister Ben Speltz seinen nächsten Titel holen. Er gewann souverän und nach einem packenden Duell gegen den Zweitplatzierten Sebastian Nuss auch verdient den Siegerpokal. Dritter wurde Björn Strauß. Bei den Herren B konnte Matthias Bartsch abräumen, nur wenige Punkte vor Thorsten Göppel. Mit dem Jugendlichen Lukas Ketterle auf dem dritten Platz zeigte sich aber mal wieder, dass der Nachwuchs in der Barockstadt schon in den Startlöchern steht.

Nach oben

Xenia Kölmel und Jonas Kändler sichern sich den 1. Platz

Bei der ersten Bezirksrangliste des Bezirkes Nordbaden in Eggenstein-Leopoldshafen kamen über 150 Kinder- und Jugendliche, um in der Einzelkonkurrenz U11 bis U19 die besten Spieler zu ermitteln.

Die jungen Badmintonspieler des BV-Rastatt gaben alles, um sich die vorderen Plätze oder sogar die Plätze auf dem Treppchen zu sichern. Besonders heraus stechend waren Xenia Kölmel ME U11 und Jonas Kändler JE U17, welche sich beide den ersten Platz erkämpften. Xenia Kölmel kämpfte sich durch eine spannende Hin- und Rückrunde ohne einen Satz abzugeben. Bei Jonas Kändler sah dies etwas anders aus, er musste im Halbfinale über drei Sätze gehen, um den Sprung ins Finale zu schaffen, in dem er nochmals drei Sätze gegen Fabio Schlindwein spielte, um auf einen wohl verdienten ersten Platz zu kommen. Janina Graf ME U15 schaffte es im Spiel um Platz drei ebenfalls aufs Treppchen, indem sie ihre Gegnerin Aline Lieske besiegte.

Die weiteren Ergebnisse der Rastatter Spieler lauteten:

Jungen: Elia Trieloff JE U11 Platz 4, Yannik Massard JE U13 Platz 13, Dominic Trieloff JE U17 Platz 5, Jürgen Vollmer JE U19 Platz 7.

Mädchen: Alina Kölmel ME U13 Platz 6, Kiara Ketterle ME U15 Platz 5, Ronja Falkenberg ME U15 Platz 10.

Nach oben

Markus Kexel Südostdeutscher Meister im Doppel

Nicht ganz unerwartet, aber trotzdem erleichtert, kehrten Noémie Trieloff, Janina Graf und Markus Kexel mit tollen Ergebnissen von den Südostdeutschen Meisterschaften zurück.

Im Sächsischen Stollberg und Niederwürschnitz bei Chemnitz trafen sich die besten Nachwuchsspieler (U13-U19) aus den Landesverbänden Sachsen, Bayern und Baden-Württemberg, um sich die Südostdeutschen Meistertitel zu erspielen.

Markus Kexel sicherte sich mit seinem Doppelpartner Hubert Erben aus Königsbrunn den Meistertitel in der Doppelkonkurrenz U13. Im Viertelfinale besiegten sie Norman Dembniak und Florian Ihm aus Sachsen mit 21:8 und 21:14. Im Halbfinale warteten Mathias Dümmeier und Simareet Pal aus Bayern auf sie. Gegen die an Nr. 1 gesetzten Bayern wurde es, wie erwartete, ein schweres Spiel. Mit 21:15 im ersten Satz glaubte man schon zu früh an ein Weiterkommen. Der zweite Satz ging deutlich mit 6:21 an die Gegner, die nun ihr Spiel umstellten und mehr zum Angreifen kamen. Der dritte Satz war lange ausgeglichen. Mit drei sehr langen Ballwechseln, die jeweils mit einem Schmetterball vollendet wurden, lag man zu Ende des Satzes in Führung und gab diese nicht mehr ab. Im anschließenden Finale zeigten die beiden Baden-Württemberger gleich zu Beginn, wer das Spiel gewinnen möchte, sodass der Gegner nicht ins Spiel fand. Markus und Hubert siegten mit 21:14 und 21:13 gegen die Paarung Alexander Saap und Patrick Scheiel aus Bayern (München, Neuhausen-Nymphenburg). Somit erlangte Markus den bisher größten Erfolg für die Rastatter Badmintonschmiede: den Südostdeutschen Meistertitel.

Das Rastatter Damendoppel U13 Noémie Trieloff und Janina Graf zeigten im Achtelfinale ein tolle Leistung und siegten deutlich in zwei Sätzen gegen Franziska Meier und Vanessa Roick aus Sachsen. Im anschließenden Viertelfinale waren die späteren Finalisten zu stark. Trotz kämpferischem Einsatz verloren sie deutlich gegen Allice Böckhoff und Julia Moll aus Bayern mit 11:21 und 6:21.

In den Einzeln spielte Janina Graf in der ersten Runde gegen Johanna Schmitt vom TSV Dresden. Fast hätte Sie bei Ihrer ersten Meisterschaft ein kleine Sensation geschafft. Sie verlor knapp mit 18:21 und 18:21.

Ihre Teamkollegin Noémie Trieloff bekam in der ersten Runde durch ihre gute Setzposition ein Freilos. In Runde zwei bezwang sie Anne-Patricia März vom BV Turbine Großenhain (Sachsen). Im anschließenden Viertelfinale dann der Krimi. Über eine Stunde zeigten die beiden Badminton vom Feinsten, jedoch musste sich Noémie mit 19:21, 21:13 und 19:21geschlagen geben.

Markus erging es fast genauso. Mit Freilos in Runde eins und einem klaren Sieg in Runde wartete das Viertelfinale. Dort unterlag er Simjareet Pal vom TUS Geretsried mit 12:21, 21:18 und 14:21.

Mit Platz 1, zweimal Platz 5 und Platz 9 können die Rastatter Nachwuchsspieler sehr zufrieden sein.

Nach oben

Internationales Jugendturnier in Hoensbroeck

Der Baden-Württembergische Badmintonverband ist mit den besten Jugendspielern der U13 Altersklasse nach Hoensbroek in den Niederlanden zum jährlich stattfindenden Internationalen Jungendturnier gefahren. Mit dabei waren Madita Sickinger (SSV Waghäusel), Jana Wiedemann (Fortuna Schwetzingen), Andreas Müller (FSV Schwenningen), Markus Kexel und Noémie Trieloff (Beide vom BV Rastatt), die sich in dieser Saison alle für die Deutsche Rangliste qualifiziert hatten. Damit hatten sie sich die Teilnahme an diesem Turnier verdient. Der Verbandstrainer Heinz-Jürgen Schmidt aus Zizenhausen war mit dabei.

Im Mixed scheiterten Noémie und Markus in der ersten Runde gegen ein Paar aus den Niederlanden nur knapp in drei Sätzen.

Das Einzel wurde im Gegensatz zu den anderen Disziplinen zuerst im Gruppensystem gespielt. Der Erste jeder 3'er Gruppe qualifizierte sich für die KO-Runde. Noémie und Markus haben in ihren sehr stark besetzten Gruppen ein Spiel gewonnen. Noémie zeigte gegen die an zwei gesetzte Caroline Molgard (Dänemark) ein Klasse Spiel. Denkbar knapp verlor Sie nach starkem Kampf mit 21:15, 16:21 und 19:21. Trotz toller Leistungen beider Spieler blieb Ihnen das Tor zum Viertelfinale verwehrt.

In den Doppeln traten die Paarungen Markus/Andreas an. Markus und Andreas gewannen ihre ersten zwei Spiele bevor sie im Achtelfinale gegen Bay/Zeber ausschieden.

Am Dienstag fand dann für alle Spieler, die kein Halbfinale erreichten, noch ein weiteres B-Doppelturnier statt. Wie gut Hoensbroek dieses Jahr besetzt war, zeigte sich daran, dass in diesem Doppelturnier etliche DBV-Kaderspieler dabei waren. Damit war dieses Turnier eine echte Herausforderung. Umso erfreulicher war das Ergebnis unserer Doppel mit Rastatter Beteiligung. Andreas und Markus wurden dritter. Noémie spielte mit einer zugeteilten Partnerin aus den Niederlanden. Mit ihr gewann sie in der Gruppe ein Spiel. Leider reichte dass nicht, um sich für die KO-Runde zu qualifizieren.

Zusammengefasst kann man sagen, dass die Spieler in den drei Tagen vieles Neues gesehen und einiges dazu gelernt haben.

Nach oben

Kim Ketterle Platz Zwei beim Yonex-Cup

Der Badmintonverband Baden-Württemberg lud zum Yonex Mini- und Junior Cup 2009/10 nach Ettlingen ein. Diese Turnierserie soll besonders Nachwuchsspielern ohne Turniererfahrung die Möglichkeit geben erste Wettkampfluft zu schnuppern. Beschränkt auf den Bereich Nordbaden, der sich von Raum Rastatt bis Mannheim erstreckt, kamen über 150 Kinder- und Jugendliche aus 15 Vereinen zum 1. Turnier dieser Serie. Der Yonex-Cup besteht aus drei Qualifikationsturnieren und einem Abschlussturnier, bei dem nur die Besten an den Start gehen werden - ein neues Ziel für den BV Rastatt. Mit 8 Neueinsteigern der Mädchen- und Jungen in den Altersklassen U9 bis U19 ging die Reise nach Ettlingen.

Einen hervorragenden zweiten Platz belegte Kim Ketterle bei den Mädchen U17. In einem spannenden Finale unterlag sie im dritten Satz der routiniert aufspielenden  von Hahn des FV Rot. Und dies nur, weil beim Stand von 8 : 8 die Nerven nicht mehr richtig mitmachen wollten.

Neuling Pierre Schmidt erreichte den dritten Platz bei den Jungen U19.

Außerdem mit Urkunden ausgezeichnet wurden: Till Gläsner für den vierten Platz in der hart umkämpften Klasse der Jungen U15. Nico Wilmsmann belegte den 6. Platz bei den Jungen U13.

 

Nach oben

Rastatter Badmintonjugend abermals erfolgreich!!!

Am Wochenende fand die letzte der drei Regionalranglisten für die Jugend des Badmintonvereins Rastatt in Bietigheim statt.

 

 

Wie schon bei den beiden vorangegangenen Turnieren gab es bei der Jugend aus Rastatt bereits wieder so manchen Sieg zu bejubeln.

Bei den Mädchen U11 eroberte Xenia Kölmel den ersten Platz. Sie sicherte sich zum dritten Mal in Folge den obersten Platz auf dem Siegerpodest. Einen tollen Erfolg verbuchte auch Elia Trieloff im Jungeneinzel U11 und sicherte sich den zweiten Platz auf dem Siegertreppchen. Bei den Mädchen U13 startete aufgrund der Krankheitsbedingten Absage von Alina Kölmel, lediglich Julie Brüschke, die sich den dritten Platz erkämpfen konnte. Bei den Jungen U13 waren Yannick Massard am Start, der sich mit dem 9.Platz noch vor seinem Teamkollegen Nico Wilmsmann (Platz 10) platzieren konnte.

 In der Altersklasse U15 lieferten sich Ronja Falkenberg mit Platz 7 und Janina Graf spannende Spiele. Janina Graf musste sich dieses Mal nach einem tollen 3-Satz Match ihrer Dauerrivalin Laura Betschka vom SSV Waghäusel knapp geschlagen geben. Bei den Jungen U17 war Dominic Trieloff  nach spannenden Spielen wieder erfolgreich und konnte sich bereits zum zweiten Mal über seinen ersten Platz freuen.

Der BV Rastatt kann mit den Ergebnissen überaus zufrieden sein und reist nun gestärkt zu den bald beginnenden Berzirksranglisten.

Nach oben

Badmintonjugend ganz oben

 

Am Wochenende trafen sich die Schüler- und Jugendteam des Bezirkes um ihre Meister zu ermitteln.
Für die Jugendmannschaften gingen für BV Rastatt 1 Kim Ketterle, Jonas Kändler, Dominic Trieloff und Jürgen Vollmer an den Start. In Team 2 starteten Sophia Hesch, Nicolaj Cinciala, Lukas Ketterle und Alexander Weber. Gegen jeden Gegner wurde je ein Jungendoppel, Jungeneinzel, Mädcheneinzel und Mixed ausgespielt. BV Rastatt 1 sicherte sich durch drei klare Siege den Bezirksmeistertitel gefolgt von Eggenstein-Leopoldshafen 1 und den BV Rastatt 2. Im Schülerbereich siegte die TSG Weinheim vor dem FC Rot. Der dritte Platz ging an das Team von Eggenstein-Leopoldshafen. Die Schüler des BV Rastatt mussten nicht an den Start, durch den hervorragenden 3. Platz von der Südostdeutschen-Meisterschaft vom vergangenen Jahr sind sie direkt für die Landesmeisterschaft qualifiziert.

 

 

Zum Bild: Jugendbezirksmeister von links: Kim Ketterle, Dominic Trieloff, Jürgen Vollmer und Jonas Kändler. 3. Platz  BVR 2 von links: Sophia Hesch, Lukas Ketterle, Alexander Weber und Nicolaj Cinciala, Platz 2. Eggenstein-Leopoldshafen.

Nach oben

Deutsche Rangliste mit Rastatter Beteiligung

Mit einer großen Delegation reiste das Baden-Württembergische Team mit großem Elan zur 1.Deutschen U13 & U19 Rangliste nach Gera. Darunter erstmals auch zwei Rastatter Nachwuchsspieler im Bereich U13 mit Noémie Trieloff und Markus Kexel.

Bei den U13 Mädchen hatte der BWBV gleich vier quirlige Mädels am Start. Bemerkenswert ist, dass alle vier Teilnehmerinnen Sophie Bub, Madita Sickinger, Noémie Trieloff und Jana Wiedemann die Gruppenphase überstanden und sich ins Viertelfinale vorspielten. Noémie Trieloff belegte mit zwei Siegen gegen Hingst (Bereich Norddeutschland) und Küppers (Bereich Mitte) und einer Niederlage in der Gruppephase den zweiten Platz. Nur Sophie Bub konnte Sie nicht bezwingen. Um so erfreulicher, dass sie erstmals über drei Sätze das Spiel sehr lange offen halten konnte. Im Viertelfinale verlor Sie gegen die spätere Finalistin Kioth (Bereich Mitte) mit 14:21 und 19:21 im zweiten Satz recht knapp. In der abschließenden Gruppe um Platz 5-8 konnte Sie mit zwei Niederlagen und einem Sieg den tollen 7. Platz von 16 Qualifizierten erkämpfen.

Deutlich schwerer hatten es Markus Kexel im Jungeneinzel U13. Gegen starke Konkurrenz, teilweise auch körperlich schon hochgewachsene Gegner mussten sich er in den Gruppenspielen mit Platz drei in der vierer Gruppe geschlagen geben. Erfreulich der Sieg gegen den an acht gesetzten Rathjens aus Norddeutschland den er mit 21:16 und 21:14 besiegte. In den Platzierungsspielen am Abschlusstag hatte Markus Kexel an diesem Tag das Glück nicht auf seiner Seite und belegte am Ende den 16.Platz.

Man darf gespannt sein, wie die beiden bei der zweiten Deutschen Rangliste am 12.12.09 in Lauf/Bayern abschneiden werden.

Nach oben

Xenia Kölmel gewinnt auf Regionalebene in U11

Die zweite Regionalrangliste für die Jugend des Badmintonvereins Rastatt, fand in Rheinstetten/ Mörsch statt. Die Erwartungen an die Jugend, aufgrund der guten Ergebnisse des ersten Turniers wurden auch hier erfüllt.

In der Altersklasse U11 sicherte sich bei den Mädchen die erst siebenjährige Xenia Kölmel (Bild) den obersten Platz auf dem Siegerpodest. Nach tollem Turnier freute sich auch Elia Trieloff mit Platz 2 über einen Medaillenrang. Nico Wilmsmann belegte bei den Jungen U13 den 13. Platz und Alina Kölmel, sowie Julie Brüschke beendeten das Turnier auf den Plätzen 3 und 4.

Die Plätze 11, 16 und 20 sicherten sich Niklas Brüschke, Till Gläsner und Leonard Kahdemann. Bei den Mädchen U15 mussten sich Janina Graf und Kiara Ketterle nur der Siegerin Laura Betschka geschlagen geben. Im Finale verlor Janina Graf nur knapp in drei Sätzen. Mit Platz 2 und 3 erzielten sie dennoch ein tolles Ergebnis. In der Altersklasse U17 war ein Rastatter vertreten. Markus Philipp erreichte den 10. Platz. Bei den Jungen U19 erkämpfte sich Alexander Weber nach Auftaktniederlage gegen den späteren Sieger noch den 11. Platz. Besser lief das Turnier für Jürgen Vollmer. Nach starken Spielen zu Beginn, konnte er schließlich noch den 6. Platz belegen.

Der BV Rastatt kann mit den vielen Podestplätzen auf der zweiten Regionalrangliste zufrieden sein und der 3. und letzten Rangliste entspannt entgegensehen.

Nach oben

Drei Baden-Württembergische Vizemeistertitel für Badmintonnachwuchs

Nicht ganz unerwartet, aber trotzdem erleichtert kehrten Noémie Trieloff, Janina Graf und Markus Kexel mit dem Pokal des Baden-Württembergischen Vizemeisters aus Esslingen zurück.

Markus Kexel sicherte sich mit seinem Doppelpartner Hubert Erben aus Königsbrunn den Vizemeistertitel in der Doppelkonkurrenz der U13. Im Finale unterlagen sie denkbar knapp mit 18:21 / 21:18 und 18:21 gegen Robin Sattler (Weinheim) und Andreas Müller (Schwenningen). Auch im Einzel konnte sich Markus einen Podestplatz sichern. Sicher gewann er alle drei Spiele in der Vorrunde und im Viertelfinale bis er im Habfinale auf seinen ständigen Konkurrenten Andreas Müller traf. Trotz toller Ballzüge verlor Markus dieses Mal in zwei Sätzen mit 15:21 und 16:21.

Eine Sensation gab es dagegen im Dameneinzel. Noémie Trieloff bezwang zum ersten Mal eine Dauerkonkurrentin. Bis dato konnte Sie gegen Jana Wiedemann (Schwetzingen) nur einen Satz gewinnen. Schon im Vorfeld war allen klar, Noémie könnte nach tollen Trainingsleitungen vielleicht eine Sensation schaffen und sich zum ersten Mal im Einzel unter die drei besten des Landes spielen. Gegen Jana siegte sie mit toller Laufleistung mit 16:21 / 21:16 und 21:19. Im anschleißenden Halbfinale musste sie sich gegen Sophie Bub (Waghäusel) trotz großem Kampfgeist mit 10:21 und 17:21 geschlagen geben. Aber die Bronzemedaille war ein toller Trost für Sie.

Da ihre Doppelpartnerin kurzfristig ausgefallen war, sprang ihre Vereinskollegin Janian Graf ein. Die wiederum im Einzel einen guten 9. Platz belegte. Dass die beiden Freundinnen gerne miteinander spielen, bekamen einige Gegner zu spüren. Sie erreichten nach drei Siegen das Finale. Dort boten sie dem auf eins gesetzten Doppel Jana Wiedemann/ Madita Sickinger  (Schwetzingen/Waghäusel) eine tolle Partie und mussten sich knapp mit 16:21 und 18:21 geschlagen geben.

Somit haben sich alle drei Rastatter U13 Nachwuchsspieler für die Südostdeutschen Meisterschaften qualifiziert.

Ebenfalls zeigten auch Alina Kölmel (U11), Kiara Ketterle (U15) und Jonas Kändler (U17) ansprechende Spiele. Konnten aber kein Viertelfinalsieg für sich verbuchen. Aber die Trainer sind sich sicher, dass für diese Spieler im nächsten Jahr noch mehr drin sein wird.

Nach oben

Startplatz für die Deutsche Rangliste erreicht

Badminton der Spitzenklasse wurde über zwei Tage beim zweiten südostdeutschen Ranglistenturnier der Schüler und Jugend in Schopfheim geboten. Am Start war die in vier Altersklassen eingeteilte Elite aus den Bundesländern Bayern, Sachsen und Baden – Württemberg. Von Rastatt waren wieder Markus Kexel und Noémie Trieloff qualifiziert. Am Freitag Abend ging es schon auf in den Schwarzwald, um am nächsten Morgen ausgeschlafen auf dem Feld zu stehen. Durch seine gute Platzierung bei der 1. Rangliste in Lauf, bekam Markus Kexel ein Freilos im Achtelfinale und traf im Viertelfinale auf einen alten bekannten Robin Sattler von der TSG Weinheim, ebenfalls Baden-Württemberg Spieler. Diesmal hatte er ihm wieder bewiesen, dass er eine bessere Ausdauer und Taktik hatte und gewann in 3 Sätzen mit 21: 18, 18: 21 und 21:10 das Spiel. Das Halbfinale war erreicht. Nach diesem Spiel nahm ihn seine Trainerin Sandra Lucke zur Seite und sagte Ihm, dass er beim nächsten Spiel seine Laufarbeit deutliche verbessern sollte. Aus diesem Grund wurde vor dem Halbfinale nochmals an seiner Schnelligkeit im One-Step Bereich (Erster Schritt) vor der Halle gearbeitet. Im Halbfinale wartete kein unbekannter Spieler auf ihn. Andreas Müller von Schwenningen bedeutet eine harte Nuss, den Markus aus seinem Leistungskader des Verbandes kannte. Wieder war es ein Spiel mit 3 Sätzen. Leider war am Ende seine Fehlerquote zu hoch und musste sich mit 21:18, 19:21 und 17:21 geschlagen geben. Nichts desto trotz wollte er aufs Treppchen. Schließlich ging es um einen Startplatz zur Deutschen Rangliste nach Gera in Thüringen. Nach dem letzten Dreisatzspiel hatte er es mit letzter Kraft endlich geschafft. Platz 3 war ihm sicher und ein Traum geht für ihn in Erfüllung. Noémie Trieloff, die leider kurzfristig erkrankte, konnte sich trotzdem freuen. Als Mitglied des Talentteams Deutschland U13 bekam sie einen von zwei Bundestrainerfreiplätze für die Deutsche Rangliste zugeteilt. Herzlichen Glückwunsch an die beiden Rastatter Nachwuchsspieler, die erstmals für den BV Rastatt auf solch einer Ebene spielen dürfen.

Nach oben

Badmintonjugend des BV Rastatt überzeugt auf südostdeutscher Ebene

Beim 1. Südostdeutschen Ranglistenturnier der Badmintonjugend in Lauf an der Pegnitz trafen sich die besten Nachwuchsspieler aus den drei Bundesländern Baden-Württemberg, Bayern und Sachsen. Für den Baden-Württembergischen Badmintonverband hatten sich unter anderem die beiden Nachwuchsspieler Noémie Trieloff und Markus Kexel vom Badmintonverein Rastatt in der Altersklasse  U13 qualifiziert. Beide starteten in den Disziplinen Einzel und Doppel. Samstags wurde in der U13 mit den Einzelnen begonnen, wobei sich Noémie nach vier hart umkämpften Spielen einen guten achten Platz sichern konnte. Für Markus Kexel lief es sogar noch besser. Sein erstes Spiel bestritt er gegen Willy Hendrich (Sachsen) und gewann es souverän. Auch die nächsten beiden Gegner konnten Markus nicht stoppen und so stand er am Samstagnachmittag im Finale des Jungeneinzel U13. Leider musste er sich nach zwei Sätzen gegen den auf 1 gesetzten Hannes Gerberich aus Bayern geschlagen geben und erreichte so einen tollen zweiten Platz. Am Sonntagmorgen ging es direkt weiter mit den Doppeln. Unglücklicherweise fehlte Noémie Trieloffs Doppelpartnerin Kathrin Binder (TSF Tuttlingen) aufgrund einer Verletzung, weshalb die Ersatzspielerin Sophie Münst (Baden-Württemberg) einsprang. Leider merkten die Gegnerinnen schnell das die beiden nicht eingespielt waren und nutzen die freien Räume aus, am Ende belegten Sie im Doppel den 8 Platz. Bei Markus und seinem Doppelpartner Hubert Erben (SVH Königsbronn) sah es dagegen ganz anders aus. Nach drei Spielen gingen sie mit nur einem abgegebenen Satz als stolze Sieger aus dem Turnier. Mit diesem überraschend guten Gesamtergebnis können die beiden Jugendspieler des BV Rastatt wirklich zufrieden sein.

Nach oben

Jugend-Badminton-Turnier in Straßburg

Zum ersten Mal nahm die Jugend des BV Rastatt mit 9 Jugendlichen am französischen Turnier in Straßburg teil.

170 Teilnehmer aus 25 Vereinen kamen aus drei Ländern (Deutschland, Schweiz und Frankreich) zusammen. Bei den Jungen der Altersklasse U13 (Benjamins) ging Markus Kexel an den Start. Nach anstrengenden Gruppenspielen gelang es ihm knapp als bester Gruppenzweiter ins Viertelfinale einzuziehen. Dies entschied Markus in 3 Sätzen für sich. Anschließend traf er auf die Nummer 2 der französischen Rangliste U13. Markus verlor das Spiel klar in zwei Sätzen, freute sich aber trotzdem über den erreichten 3. Platz. Bis in Viertelfinale schafften es Kiara Ketterle (U13 Benjamins) und Alina Kölmel (U11 Poussins). Eine große Ãœberraschung war der Halbfinaleinzug von Yannick Linke im Doppel (U11 Poussins), mit seinem Französischen Partner Valentin Ludwig, die zum ersten Mal zusammen ein Doppelturnier bestritten.

Ein solches Turnier ist immer wieder interessant, da man auf völlig neue Gegner trifft und die Möglichkeit hat, sich ein Bild von der Spielstärke der Badmintonspieler anderer Länder zu machen.

Nach oben

Noémie Trieloff im Talentteam Deutschland

Vor kurzem stand der Sichtungslehrgang für das Talentteam Deutschland U13/U16 der kommenden Saison unter der Leitung von Rainer Diehl an. Diehl steht seit Jahresbeginn im Amt „Bundestrainer Talententwicklung“.

Auch die Spielerin Noémie Trieloff vom Badmintonverein  Rastatt war für diesen besonderen Lehrgang in Goldbach nominiert worden.

Die Spieler wurden in allen Bereichen genau unter die Lupe genommen. Es stand also nicht nur das Spielen im Vordergrund, sondern auch Ausdauer- und Krafttraining. Hierfür gingen die Jugendlichen joggen und mussten unter anderem ihre Kraft bei Klimmzügen und Liegestützen unter Beweis stellen. Um die Leistungsfähigkeit im Spiel zu sehen, hatte Trainer Rainer Diehl viele Platzierungs- und Angriffsübungen, sowie auch einige spielerische Übungen, wie z.B. Halbfeldeinzel ins Programm aufgenommen.

Natürlich  war es nicht nur Ziel der Sichtung die Leistungsfähigkeit der Sportlerinnen und Sportler zu erforschen, sondern auch Kontakt zwischen den Einzelnen zu knüpfen, sodass eine teamfähige Gruppe entstehen kann.

Für Noémie war der Lehrgang in Goldbach sehr erfolgreich, da sie sich nun einen Platz im Talentteam sichern konnte und außerdem viele neue Kontakte entstanden sind.

Nach oben

Jugend siegte bei Erwachsenenturnier

Sandra Lucke hat Ihr Versprechen wahr gemacht und ist mit den Nachwuchsspielern zu einem Erwachsenenranglistenturnier gefahren, um mit den Jugendlichen das Doppel und Mixed zu verbessern. Morgens siegte Sandra mit Valentin Emslander in der Mixed Konkurrenz in Wiesloch. Sieben Runden mussten überstanden werden, um Valentins ersten Sieg bei den Erwachsenen einzufahren. Durch eine Niederlage im Halbfinale kamen sie über die Trostrunde zurück und siegten im Finale mit 21:19 und 21:19 über Ihren vorhergehenden Bezwinger. Nachmittags spielten die Damen in einer Fünfergruppe die Konkurrenz aus. Nur einen Satz mussten Lena Kexel und Sandra abgeben um als Turniersieger vom Feld zu geben. Besonders im letzten Spiel gegen die starken Mannheimer zeigte Lena gutes Angriffsspiel und steuerte viel zum Sieg bei. Herzlichen Glückwunsch an die beiden Nachwuchsspieler Valentin  und Lena. Und ein dickes Dankeschön an Sandra

Nach oben

Zentrale Sichtung von Deutschland erreicht

Am letzten Wochenende fand die jährliche Sichtung des DBV für die Jahrgänge 97 und jünger in Laufach statt. Diese Sichtung dient als Vorauswahl zur Zentralen Sichtung für ganz Deutschland, bei der dann das Talentteam Deutschland I benannt wird. Teilnehmer dieser Dezentralen  Sichtung sind Talente aus den Landesverbänden; Saarland, Rheinland-Pfalz, Rheinhessen-Pfalz, Hessen, Nordrheinwestfalen, Sachsen, Bayern und Baden- Württemberg. Der Baden-Württembergische Landesverband nominierte 3 Spielerinnen, darunter auch Nomie Trieloff vom BV Rastatt. Eine tolle Leistung überhaupt nominiert worden zu sein. Als Betreuer ist die zuständige Landestrainerin Nicol Bittner des Baden-Württembergischen Badminton Verbandes mit gefahren um sich vor Ort ein Bild zu machen.

Noemie hat die Chance bekommen sich dem Deutschen Badminton Verband zu präsentieren, und kämpfte am Wochenende um die wenigen Plätze für die Endrunde. 20 Spieler starteten und es war klar, dass es nur ca. 9-10 Spieler in die Endrunde schaffen.

Die Themen der Sichtung stand unter dem Gesichtspunkten: Koordination, Laufrhythmus, Schnelligkeit, potential zur Weiterentwicklung in der Bewegungsebene. Hier wurden einige Spiele „Wurfolympiade“ und Übungen gemacht, bei denen die Spieler von den Verantwortlichen Bundestrainer genau unter die Lupe genommen worden sind. Zum Abschluss gab es noch ein Einzelturnier. Am Ende des Lehrganges bekam Nicol Bittner die erfreuliche Mitteilung, dass alle der 3 BW Spielerinnen in die Endrunde gekommen sind! Ein toller Erfolg des BWBV und des BV Rastatt. Durch gute und kontinuierliche Vereinsarbeit des BV Rastatt und zusätzliches Kadertraining in Rastatt ist dieser Erfolg zu zuschreiben.

Im Juni findet mit 12 Mädchen und 12 Jungen aus ganz Deutschland die Zentrale Sichtung in Goldbach statt. Jetzt heißt es für Noemie weiter „Gas“ geben und im Juni alles geben. Wichtig ist es für sich das Beste raus zu holen. Die Konkurrenz in Deutschland ist sehr groß. Viel Erfolg!

Nach oben

Schülermannschaft schreibt Vereinsgeschichte Südost

Bei uns herrschte Aufruhr bzg. Natogipfel und im schwäbischen Ausland schrieb unsere Schülermannschaft Vereingeschichte. 3. Platz bei den Südostdeutschen Teammeisterschaften bedeutet der größte sportliche Erfolg unsere Jugendabteilung. Im Schorndorf trafen sich die Meister und Vizemeister aus Bayern, Sachsen und Baden-Württemberg. In der Vorrunde bekamen wir es mit den Topfavoriten auf die Deutsche Meisterschaft zu tun. Wir bekamen vom BV Freystadt eine Lehrstunde des sicheren und schnellen Spiels präsentiert. Aber auch unser zweiter Gruppengegner aus Sachsen mussten sich gegen die Bayern mit 0:8 geschlagen geben. Somit kam es schon im zweiten Spiel zu einem kleinen Finale bzg. Halbfinaleinzug. Mit 4:4 endetet die Begegnung gegen Marienberg. Mit einen Satzgewinn mehr zogen unsere Spieler sensationell ins Halbfinale ein. Trotz sehr guter Leistungen mussten wir uns auch dem zweiten Bayrischen Gegner Mindelheim mit 1:7 geschlagen geben. Es war mehr drin, wir standen nicht weit weg von der Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften der bei einem Finaleinzug gewunken hätte. Aber Auf Treppchen wollten unsere Spieler unbedingt. Am anschließenden Sonntag wollen wir den amtierenden BW Meister Schorndorf schlagen die uns vor drei Wochen mit 5:3 abfertigten. Durch tolle kämpferische Leistungen aller Spieler schafften Sie einen 6:2 Erfolg und schrieben somit Vereingeschichte. Herzlichen Glückwunsch an: Johanna Kölmel, Noemie Trieloff, Janina Graf, Jonas Kändler, Dominc Trieloff, Markus Kexel, Till Kauffer, Janosch Daul.

 

Nach oben

1. Baden-Württembergische Rangliste

Am Wochenende fand die erste von drei Baden-Württembergischen Ranglisten der Jugend in Esslingen statt. Mit sehr beachtlichen Ergebnissen traten insgesamt sieben Jugendliche des verletzungsgeschwächten Rastatter Teams an.

Bei den Mädchen U11 erreichte Alina Kölmel auf ihrer ersten BW-Rangliste den 12. Platz. Ebenfall Premiere auf Landesniveau feierte Kiara Ketterle, die sich nach ihrem 21. Platz noch an das Tempo in dieser Klasse gewöhnen muss.

Einen tollen Erfolg landete Markus Kexel im Jungeneinzel U13. Nach tollen Vorrundenspielen und einem souveränen 2-Satz Erfolg im Halbfinale, erwartete ihn im Finale Hubert Erben vom SVH Königsbronn. In einem spannenden und über weite Strecken ausgeglichenem Spiel, musste sich Kexel mit 17:21 und 17:21 geschlagen geben, freute sich aber trotz der Niederlage über einen sensationellen 2. Platz.

Bei den Mädchen U17 startete aufgrund einer krankheitsbedingten Absage von Johanna Kölmel lediglich Lena Kexel für den BV Rastatt. Nach anfänglicher Nervosität fand sie immer besser in das Turnier und unterlag  im Viertelfinale der späteren Zweitplatzierten Michelle Espert vom SV Fellbach nur knapp in drei Sätzen mit 14:21, 22:20, 9:21. Durch zwei weitere Siege sicherte Kexel sich den 5. Platz und somit ihre beste Platzierung auf diesem Niveau.

Im Jungeneinzel U17 starteten gleich drei Rastatter. Gesundheitlich angeschlagen fand Dominik Trieloff nie richtig in das Turnier und musste sich schließlich mit dem  23. Platz abfinden. In erhebllich besserer Form präsentierten sich Valentin Emslander mit Platz 10 und Jonas Kändler, der sich im Viertelfinale dem späteren Sieger Fabrice Müller in zwei Sätzen geschlagen geben musste, mit Platz 6.

So ging die 1. BW-Rangliste mit tollen Ergebnissen zu Ende und es kann schon mit Vorfreude die nächste Rangliste erwartet werden, auf der hoffentlich alle Spieler wieder fit und gesund sind.

Zum Bild: Von links: Trainer Sebsatin Nuss, Lena Kexel, Valentin Emslander, Dominic Trieloff und Jonas Kändler.

Nach oben

BV Rastatt bei der Weltelite in Basel

Am Sonntag, den 15.03.2009 war es wieder soweit: Die Delegation aus 16 BV- Jugendlichen und fünf Erwachsenen aus Rastatt machte sich morgens um kurz nach 07:00 Uhr mit dem Zug auf den Weg nach Basel wo sie herzlich von einem dort wohnenden und immer noch dem BVR verbundenen Mitglied mit Basler Leckereien empfangen wurden.

In der St. Jakobshalle angekommen wurden sofort die Plätze belegt und an den Ständen der Hersteller nach kostenlosen Mitbringseln gesucht. Sogar Spieler wurden nach Souvenirs wie Trikots gefragt .

Um 12:00 Uhr war es endlich soweit: Beginn mit dem Damendoppel China gegen Korea. Es war ein Vorgeschmack auf das, was da noch kommen würde…

Weiter ging es mit dem Damen Einzel und dem Mixed. Auch hier waren die Asiaten unter sich.

Dann kann der Höhepunkt des Tages: Lee Chong Wei (Malaysia und die Nr. 2 der Weltrangliste) gegen Lin Dan Nr.1 und Qlympiasieger (China). Hier konnte man wahrhaftig sehen, was Badminton ist: Eine  Hochgeschwindigkeitssportart.

Nach dem nicht minder spannenden Herrendoppel, das ausnahmsweise nicht nur von Asiaten bestritten wurde (Malaysia gegen Dänemark), machten sich die müden Krieger wieder auf den Heimweg. Es wurde noch viel diskutiert und insbesondere die drei mitgereisten Trainer konnten für die Trainingsabende wichtige Informationen mitnehmen, da sie live sehen konnten, wie sich die Techniken weiter entwickelt und geändert haben.

Eines ist sicher: Die Swiss Open 2010 wird besucht.

Wenn auch Sie Badminton live erleben wollen, besuchen Sie am uns am Samstag in der Sporthalle des LWGs zu unseren letzten Heimspielen (Verbandsliga 15 und 19 Uhr) dieser Saison.

 

Hier die Finalergebnisse der Swiss Open:

HE - LEE Chong Wei (MAS) - LIN Dan (CHN) 21:16 21:16 DE - WANG Yihan (CHN) - JIANG Yanjiao (CHN) 21:17 17:21 21:13

Nach oben

Schülermannschaft ist Vizemeister auf BW Ebene

Der BV Rastatt hat sich zum ersten mal in der Vereinsgeschichte die Baden-Württembergische Vize-Mannschaftsmeisterschaft im Schülerbereich gesichert. Somit qualifizierte sich der BV für die südostdeutschen Titelkämpfe am 4.+5. April in Schorndorf.

In nervenaufreibenden und anstrengenden Spielen erreichten die Rastatter Johanna Kölmel, Noemie Trieloff, Janina Graf, Jonas Kändler, Domimik Trieloff, Markus Kexel und Till Kauffer diesen großen Erfolg.

In der ersten Begegnung dieser in Heidenheim ausgetragenen Mannschaftsmeisterschaften mussten sich die BV-ler gegen den Meister des Bezirkes Südwürttemberg dem SHV Königsbrunn antreten. Mit einem sicheren 6:2 Sieg konnte man sehr zufrieden sein. Das Damendoppel und das Dameneinzel gingen knapp verloren. Doch die Herrendoppel (Kändler/Kexel und Trieloff/Kauffer) sowie alle Herreneinzel (Kändler, Kexel, Kauffer) sowie das Mixed (Treiloff/Kölmel) konnte der BV für sich verbuchen.

Gegen den Topfavoriten SG Schorndorf Meister aus Nordwürttemberg legte das Damendoppel Kölmel/Trieloff  mit 21:5/21:7 und das erste Herreneinzel mit Jonas Kändler (21:15/21:14) mächtig los. Der Gegner wurde schon sehr unsicher gegen die stark auftretenden Rastatter. Leider ging im Anschluss das 1. Herrendoppel mit Kändler/Kexel mit 22:20/8:21 und 8:21 verloren wie auch das 2 HD mit Trieloff/Kauffer mit 20:22 und 14:22. Nach dem Johanna Kömel sicher das Einzel mit 21:3 und 21:7 gewann führten die BV’ler mit 3:2. Die anschließenden Einzel Kexel und Trieloff sowie das Mixed ging leider klar an Schorndorf die somit die Begegnung mit 5:3 gewannen.

In der abschließenden Begegnung gegen den Meister aus Südbaden dem TV Aldingen musste ein Sieg her um den 2. Platz und somit die Qualifikation zu den Südostdeutschen Meisterschaften zu erreichen.  Beim TV Aldingen trat die U15 Spielerin Janina Schuhmacher an die in dieser Saison alle Deutschen Ranglisten absolvierte und hohe Spielerische Qualitäten verfügt. Das entscheidende Spiel sollte aber das zweite Herrendoppel werden. Denkbar knapp gewannen Trieloff/Kauufer den dritten Satz mit 21:19. Im Anschluss kamen dann alle Herrenpunkte vom ersten bis dritten Einzel und das erste Herrendoppel Kexel/Kändler sicher je in zwei Sätzen. Nur das Dameneinzel, Doppel und Mixed ging an Aldingen. 

Am 4. und 5. April finden nun die Südostdeutschen Meisterschaften in Schorndorf statt. Dort werden je der Meister und Vizemeister von Bayer, Sachsen und Baden-Württemberg an den Start gehen. In der Vorrunde trifft der BVR auf die Vereine TSV Freystadt (Bayern) und BV Marienberg (Sachsen). Der erst und zweitplatzierte der Gruppe qualifiziert sich für das Halbfinale.

Nach oben